NACHRICHTENPORTAL

Protest gegen TSVG: Tausende Arztpraxen geschlossen?

Verschiedene Ärzteverbände haben für heute (23.1.2019) zu einem bundesweiten Protesttag gegen das geplante Terminservice- und Vergabegesetz des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn aufgerufen.

Weiterlesen

100 Lungenärzte zweifeln heftig ...

Mehr als 100 Lungenärzte haben ein Positionspapier unterzeichnet, dass die Diesel-Grenzwerte anzweifelt – und eine Überprüfung fordert. Das ZDF berichtet heute sehr ausführlich (23.1.2019):

Weiterlesen

Wohin mit der Importförderklausel?

Wird die Importförderklausel gestrichen? So sah es aus. Wird sie nicht gestrichen? So sieht es aus. Die Deutsche Apotheker-Zeitung berichterstattet dem Stimmungs- und Meinungswechsel wechselnd hinterher (22.1.2019):
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2019/01/22/spahn-will-importklausel-neu-fassen-statt-streichen

Datenschutz: Offener Brief an Spahn

Nun wenden sich auch ITler und Datenschutzexperten an den Bundesgesundheitsminister. Sie sehen die Datensicherheit nicht gewährleistet – und richten sich in einem offenen Brief an Jens Spahn.

Weiterlesen

.... gepresst und verspahnt - Neues in Kürze

Einen Rundumschlag ums TSVG, Jens Spahn, dessen Konflikt mit der Ärzteschaft, dem Fettabsaugen – und dem Tauziehen der Kräftegruppen im Gesundheitswesen liefert die Medical Tribune in einem Doppel-Artikel (21.1.2019):

Weiterlesen

Gemeinde-Notfallsanitäter - ein Pilotprojekt auf dem Lande

In Oldenburg, den Landkreisen Ammerland, Vechta und Cloppenburg wird in einem Pilotprojekt getestet, wie dem Arztmangel – speziell dem Notarztmangel – entgegengewirkt werden kann. Hier sind nun Gemeindenotfallsanitäter unterwegs, die dann eingesetzt werden, wenn kein akuter Rettungseinsatz notwendig ist, der Kranke aber zuhause aufgesucht werden muss oder soll.

Weiterlesen

Enquete-Kommission zum Ärztemangel

In Niedersachsen hat heute im Landtag eine Enquete-Kommsion ihre Arbeit aufgenommen, die sich mit dem Mangel an Ärzten auf dem Land befasst. Sie beschäftigen sich nicht nur damit, den Mangel zu erfassen und benennen, sondern wollen auch nach Rezepten und Auswegen suchen. Die Arbeit der Kommission ist für die Dauer eines Jahres geplant. Leer, Delmenhorst, das Emsland, die Grafschaft Bentheim und der Landkreis Cuxhaven werden als die Gebiete betrachtet, die am dringendsten Ärzte benötigen.

Weiterlesen

Spott und Spahn

Held der Kalenderwoche 3 ist: Jens Spahn. Meint zumindest der rbb und hat am 17.01.2019 ein Spahn-Video, genauer gesagt ein Spott-Video veröffentlicht:

Weiterlesen

Apotheker als Ratgeber fürs TSVG?

Früher musste man sie gut ausrufen können, später musste man sie gut lesen können, immer aber muss die Schlagzeile vor allem wirkungsvoll sein – auf ihre Art. Süffisanz zum Beispiel ist nicht laut, schlägt auch nicht. Es sei denn einen Haken. Die Süddeutsche Zeitung ist nun angesichts der Politik des Bundesgesundheitsministers zur Süffisanz übergegangen. Nichts für einen Ausruf. Wohl aber gemacht, um im Kopf hängenzubleiben:

Weiterlesen

Uniklinik Göttingen wirbt italienische Pflegekräfte an

Die Uniklinik in Göttingen will dem Mangel an Pflegekräften entgegenwirken: Sie lädt derzeit Pflegekräfte aus Italien ein, um sie als Pfleger anzuwerben. Auch philippinische Pfleger sind als Zielgruppe im Gespräch. Die HNA berichtet über den Stand der Dinge, die Besuchergruppe aus Italien – und die Hoffnungen der Uniklinik (20.1.2019):

Weiterlesen

Studiengang "Gesundheit und Digitalisierung"

Die Hochschule Gesundheit in Bochum beginnt im Wintersemester mit dem Bachelor-Studiengang „Digitalisierung und Gesundheitsdaten“. Die Pressemitteilung auf idw:
https://idw-online.de/de/news709153

Die Hochschule selbst informiert hier:
https://www.hs-gesundheit.de/de/department-of-community-health/gesundheitsdaten-und-digitalisierung/

Ein Spahn unter 200 Ärzten

Freitag war der Tag der Konfrontation: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, das Terminservice- und Vergabegesetz „TSVG“ und 200 Ärzte. Gastgeber: die Kassenärztliche Bundesvereinigung, Ort der Handlung: Berlin.

Weiterlesen

Fürs Geld fürs PJ auf die Straße

In München demonstrieren Medizinstudenten dagegen, dass sie das Praktische Jahr ohne Entlohnung absolvieren. 44000 Unterschriften haben sie gesammelt, die die Forderung nach einer Aufwandsentschädigung unterstützen. Die Süddeutsche Zeitung berichtet (16.1.2019):
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/medizinstudenten-praktisches-jahr-aufwandsentschaedigung-1.4288892

Die Forderung ist nicht neu. Schon 2013 berichtete das Ärzteblatt, dass die maximale PJ-Vergütung gemäß Bafög-Höchstsat 597 Euro betrug:
https://www.aerzteblatt.de/archiv/148408/Praktisches-Jahr-Studierende-fordern-eine-faire-Bezahlung

 

Patientendaten für Forschung und (Produkt-)Entwicklung

Wie wichtig, ja sogar wie lebenswichtig, es ist, dass wir alle unsere Patientendaten aufs Smartphone holen können, wissen wir. Die Diskussion um die elektronische Patienenakte kennen wir. Pragmatisch gesehen ist vieles nachvollziehbar, manches tatsächlich wünschenswert, der Einwände sind immer noch genug – und alles ist gesagt.

Weiterlesen

Kindergesundheitsbericht Duisburg

Der WDR veröffentlicht einen Beitrag zum Kindergesundheitsbericht in Duisburg als Text- und als Radiobeitrag (14.1.2019):
https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/kindergesundheitsbericht-duisburg-100.html

Weiterlesen

Daten auf dem Weg ins Smartphone

Die elektronische Patientenakte kommt, daran besteht kein Zweifel. Und die Daten auf dem Smartphone sind gewollt. Auch daran besteht kein Zweifel. Dass dieser Datenkreislauf sicher vonstatten gehen wird, daran bestehen erhebliche Zweifel. Auch hier eine Linksammlung.

Weiterlesen

Kassen sollen Gentests an Embryos bezahlen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Gentests an Embryos zur Kassenleistung machebn, berichtet die "Zeit", 15.1.2019 https://www.zeit.de/news/2019-01/15/spahn-will-gentests-an-embryos-zu-kassenleistung-machen-20190115-doc-1c9466 Die Welt: https://www.welt.de/newsticker/news2/article187109726/Regierung-Spahn-will-Gentests-an-Embryos-zu-Kassenle...
Weiterlesen

Selbstgeplanter Engpass für Impfstoffe

Das geplante Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn sieht auch Abschläge für die Krankenkassen auf Impfstoffe vor. 10 Prozent bei Grippe-Impfstoffen, 5 Prozent bei den anderen. Dazu kommen die bereits vorhandenen Abschläge. Und daraus ergibt sich, so die Pharmazeutische Zeitung, dass nicht nur jetzt di...
Weiterlesen

Porto und Pauschale

Die Post erhöht möglicherweise das Briefporto zum 1. April 2019, die Kassenärztliche Bundesvereinigung will daraufhin das Thema Kostenpauschalen für den Briefversand angehen. Der Artikel zum Thema „Wenn-Dann" findet sich in der Ärzte-Zeitung, 15.1.2019: https://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/aerztliche_verguetung/article/979581/arztbrief-po...
Weiterlesen

Spiegel gegen Spahn

Spahns Versuche, die Macht ins Gesundheitsministerium hinein zu konzentriren, hat Heike Le Ker gestern (14.1.2019) im Spiegel kommentiert: http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/kommentar-zu-kostenerstattung-jens-spahn-dreht-frei-a-1247953.html

KBV Praxisnachrichten

PraxisNachrichten

Robert-Koch-Institut

Dies ist der RSS Feed des Robert Koch-Instituts zum Epidemiologisches Bulletin.

Neueste Kommentare

Mechthild Eissing Plastikfresserchen gesucht
09. Juni 2022
Forscher beginnen Spinnennetze auf Mikroplastik zu untersuchen. Das lässt Rückschlüsse auf die Belas...
Mechthild Eissing Menstruationsurlaub oder Period Leave - Stand der Diskussion
08. Juni 2022
Kommentar in der Apothekenumschau zu dein Plänen in Spanien, 03.06.2022: https://www.apotheken-umsch...
Mechthild Eissing Bei Kindern mehr Grippe und weniger Corona
27. Mai 2022
Über die (späte) Grippewelle bei Kindern in Bayern die Allgäuer Zeitung am 26.05.2022: https://www.a...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.