NACHRICHTENPORTAL

 

 

NACHRICHTENPORTAL

Nachrichten aus dem Gesundheitswesen

Infektionsschutzgesetz wird geändert

Das Infektionsschutzgesetz wird geändert, das Kabinett hat sich auf eine bundesweite „Corona-Notbremse“ geeinigt. Heißt: bundeseinheitliche Regelungen zu Ausgangssperren und geschlossenen Geschäften ab bestimmten Inzidenzwerten:

die ZEIT 13.04.2021:
https://www.zeit.de/zustimmung?url=https%3A%2F%2Fwww.zeit.de%2Fpolitik%2Fdeutschland%2F2021-04%2Finfektionsschutzgesetz-regierung-beschliesst-bundesweite-notbremse

auch der Kölner Stadt-Anzeiger, 13.04.2021:
https://www.ksta.de/panorama/corona-regierung-bringt-bundes-notbremse-auf-den-weg-33802408

Die FAZ, 13.04.2021:
https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bundesregierung-beschliesst-bundesweite-corona-notbremse-17290827.html

Der Merkur tickert das Thema „Corona-Notbremse, Änderung des Infektionsschutzgesetzes“ seit gestern, 12.04.2021 chronologisch – und zeichnet so eine genaue Spur der Auseinandersetzung mit Bundeskanzlerin Merkel.
https://www.merkur.de/politik/corona-lockdown-angela-merkel-deutschland-notbremse-infektionsschutzgesetz-ausgangssperre-zr-90406270.html

Weiterlesen
  0 Kommentare
0 Kommentare

Protestschrei der Aerosolforscher: Die Gefahr lauert drinnen - nicht draußen

Die Nachricht ist so sachlich, wie ihre Verbreitung emotional ist: Die Ansteckungsgefahr mit Corona besteht vor allem in geschlossenen Räumenn – nicht draußen. Sachlich, weil genügend Daten vorliegen. Emotional, weil sich die Aerosolforscher zusammengetan haben, sich an die Regierung und an dpa wenden – und weil die Nachricht sich wie ein Lauffeuer verbreitet. Emotional, weil sie appelliert: Ausgangssperren taugen nicht, denn draußen ist die Gefahr gering. Und auch der Versuch, über die Ausgangssperren die Drinnen-Kontakte zu reduzieren, tauge nicht, weil er die Menschen verprelle. Am Ende sei die Akzeptanz der Maßnahmen dahin.

Die Ärzte-Zeitung am 12.04.2021:
https://www.aerztezeitung.de/Medizin/Aerosol-Forscher-zu-Corona-Drinnen-lauert-die-Gefahr-418646.html

Der Deutschlandfunk zitiert die Forscher nicht nur mit dem Hinweis, dass Debatten ums Joggen und den Aufenthalt in Biergärten nicht nur müßig, sondern kontraproduktiv seien – und nimmt einzelne Studien in den Blick, und zwar mitsamt weiterführenden Links! Gut für den Überblick (12.04.2021):

https://www.deutschlandfunk.de/covid-19-welche-rolle-aerosole-bei-der-uebertragung-des.1939.de.html?drn:news_id=1247388

ntv mit dem Hinweis auf Göttinger Forscher, die eine „Web-App“ mit dem Namen „Heads“ bereitgestellt haben, mit der sich das Raum-Aerosol-Risiko einschätzen lässt, in dem man die Parameter in ein Tool eingibt (12.04.2021):
https://www.n-tv.de/wissen/App-ermittelt-Corona-Ansteckungsrisiko-article22484147.html

Weiterlesen
  0 Kommentare
0 Kommentare

Lageberichte zum Impfstart bei den Hausärzten

Impfstart bei den Hausärzten – eine kleine Linkliste zu Freude und Mangel:

Der NDR dabei in Text und Film (4 min):
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Impfstart-bei-den-Hausaerzten-Neuer-Schwung-viel-Aufwand,impfung544.html

Die Kreiszeitung liefert einen langen, ausführlichen Bericht aus Varrel, in dem die Örzte und Vertreter der KV vorkommen, das Verfahren dargelegt wird etc. (11.04.2021):
https://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/stuhr-ort52271/ausbruch-starres-system-impfstart-corona-astrazeneca-biontech-stuhr-hausarzt-varrel-90403986.html

Aus Bremen berichtet ausführlich Timo Thalmann im Weser-Kurier (10.04.2021):
https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-mit-aufgekrempeltem-aermel-in-die-praxis-_arid,1969162.html

Die Frankfurter Rundschau hat ebenfalls ein Video (1:30 min) eingestellt und hebt im Text vor allem auf den bürokratischen Aufwand ab, der den Hausärzten den Impfstart erschwert. Mit dabei das Zitat eines Arztes, das das Medienhaus Ippen bundesweit zitiert, die Rheinische Post aber recherchiert hat: „Der schlimmste Tag in meiner Praxis“. Gemeint war die Organisation des Ablaufs, die Warteschlangen der Patienten .... (11.04.2021):
https://www.fr.de/panorama/corona-impfstart-deutschland-hausarzt-coronavirus-impfen-impfstoff-astrazeneca-kritik-90405360.html

Weiterlesen
  0 Kommentare
0 Kommentare

Home, School? Einblicke in längst nicht mehr neue Wirklichkeiten

Kennen Sie Munz und Ruppenthal? Nicht? Dann haben Sie wahrscheinlich keine Kinder, Ihre Kinder gehen noch nicht zur Schule oder haben dieselbe schon verlassen. Weil nun vielerorts die Schulferien zuende gehen: Sie können sich mithilfe des Lehrer-Duos tatsächlich ein wunderbares Bild vom Schulalltag machen. Und garantiert haben Sie dabei auch ohne (Schul-)Kinder genug zu lachen:

Das Video vom 16.01.2021 finden Sie hier auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=ospwyqfgMTQ

Und fürs Vergnügen noch ein paar weitere Links:
https://www.regio-tv.de/mediathek/video/online-unterricht-lehrer-posten-video-und-sorgen-fuer-lacher-im-netz/

Die Web-Seite der Lehrer:
https://www.die-lehrer.de/home/

Weiterlesen
  0 Kommentare
0 Kommentare

WhatsApp stickert unter dem Motto "Impfstoff für alle"

Neue Sticker bei WhatsApp, passend zum Weltgesundheitstag, entstanden in Kooperation mit der WHO, Motto: Impfstoff für alle. Zu sehen in der tz vom 10.04.2021 – oder direkt bei Instagram:

https://www.tz.de/welt/whatsapp-neu-impfstoff-sticker-emojis-aenderung-who-corona-90404375.html

https://www.instagram.com/p/CNV2pnyn_eF/?utm_source=ig_embed&utm_campaign=embed_video_watch_again

Ausführlicher auch über Änderungen von WhatsApp und den Weg zu den Impfstoff-Stickern berichtet der Kölner Express am 10.04.2021:
https://www.express.de/ratgeber/digital/whatsapp-update-was-ios--und-android-nutzer-jetzt-wissen-muessen-38272384?cb=1618148763207

  0 Kommentare
0 Kommentare

Die Erfolge der Hausärzte und die Ängste der Politiker vor der Pandemie

Von Uwe Eissing

Die aktuelle Impfstatistik des Robert Koch-Instituts zeigt die Wirksamkeit der hausärztlichen Impfkampagne. Werden am Montag (05.04.2021) noch 249.000 Impfungen vom RKI registriert, so folgen am Dienstag 372.506 Impfungen. Am Mittwoch sind es dann bereits 668799, die Zahlen für den Donnerstag steigen auf 719.927 Impfungen und am Freitag, üblicherweise in den Hausarztpraxen nur ein halber Tag, liegt die Anzahl der Impfungen bei 547.726.

RKI-Tagestatistik

Tag

1. Impfung

Weiterlesen
  0 Kommentare
0 Kommentare

Faktor X bei den Impfdosen lautet "allerdings"

Viel mediales Lob für die impfenden Hausärzte. Auch vom Bundesgesundheitsminister. Doch das Nadelöhr der Wirklichkeit sind die Kapazitäten und die zu erwartenden Liefermengen. Während der Tagesspiegel gestern, 08.04.2021 noch uns vorrechnete, es seien so viele Impfdosen wie noch nie liegengeblieben,
https://www.tagesspiegel.de/politik/4-6-millionen-impfstoff-dosen-auf-lager-zahl-der-nicht-verabreichten-dosen-auf-rekordhoch/27070540.html

droht Bundesgesundheitsminister Spahn mehr oder weniger verschlüsselt und verschleiert mit neuen Engpässen. Im Tagesschau-Ticker, heute, 09.04.2021, 11:29 Uhr, liest sich das so:

„Er wies Spekulationen zurück, der Bund könne die Auslieferung der Impfdosen an die Praxen wieder drosseln. Es sei allerdings* nicht auszuschließen, dass es wegen der Produktionsabläufe zu Veränderungen bei den Liefermengen kommen könne.“

https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-freitag-217.html#Ausnahmen-fuer-Geimpfte-sollen-noch-im-April-kommen

In der Pharmazeutischen Zeitung wird dann auch in der heutigen (09.04.2021) Berichterstattung die mathematische und sprachliche Kunst des Spahns deutlich:

Weiterlesen
  0 Kommentare
0 Kommentare

Von den Rufen nach dem Vater Staat

Manchmal habe ich den Verdacht, wir alle wollen unseren Kaiser wiederhaben. Das mag keiner laut sagen, und wenn uns diese stille Sehnsucht erfüllt würde, würden wir sofort laut schreien, wenn der Kaiser dann unsere Probleme gar nicht lösen kann. Nun hat der Kaiser schon historisch gesehen vollkommen abgedankt, sein Nachfolger heißt Vater Staat. Der aber muss es doch richten können, oder? Die Sehnsucht nach der harten Hand, die durchgreift, wo’s nottut, kommt tatsächlich immer öfter zur Sprache. Seltsamerweise erst recht, je mehr die Bundeskanzlerin sichtbar die Probleme gar nicht lösen kann. Über das Psycho-Dilemma dieser Ausgangslage mögen Wissenschaftler späterer Jahrzehnte rätseln. Hier erst einmal ein paar gesammelte Sehnsüchte:

Weiterlesen
  0 Kommentare
0 Kommentare

Vorsicht bei SMS-Paket-Links

Diese Nachricht taucht mittlerweile quer durch Deutschland auf: Per SMS werden Links verschickt, die angeblich zur Sendungsverfolgung führen, in Wirklichkeit aber Schadsoftware enthalten.

Hier die Meldung der Deister-Zeitung, die die Tipps der Polizei zusammengestellt hat:
https://deister-echo.de/achtung-schadsoftware-polizei-warnt-vor-sms-nachrichten-zu-fiktiven-paketlieferungen/

  0 Kommentare
0 Kommentare

Datenleck bei Testzentren

Datenleck in Testzentren: 17000 Terminregistrierungen, 7000 Testergebnisse waren frei im Internet zu finden von der Testzentrenkette Testcenter-corona-de. Das Leck soll mittlerweile geschlossen sein.

Radio-Bericht beim NDR, (09.04.2021, 4 Minuten):
https://www.ndr.de/nachrichten/info/Exklusiv-Datenleck-bei-Corona-Testzentren,audio866996.html

Tagesschau, 09.04.2021:
https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr/datenleck-corona-test-101.html

BR, 09.04.2021:
https://www.br.de/nachrichten/meldung/datenleck-bei-corona-testzentren-entdeckt,300397e99

  0 Kommentare
0 Kommentare

Ansteckung nach Impfung?

Immer wieder gibt es Meldungen, wonach Menschen, die bereits gegen SARS Cov-19 geimpft wurden, dennoch positiv getestet wurden. Ob sie dennoch ansteckend sind, weniger ansteckend sind, ob und wie viel man überhaupt weiß, hat Berit Uhlmann in der Süddeutschen Zeitung zusammengetragen. 08.04.2021:
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/In-Osnabrueck-heben-Stadt-und-Landkreis-Ausgangssperren-auf,corona7330.html

Der Impfstoff von Biontech/Pfizer soll eine sogenannte asymptomatische Infektion zu 94 Prozent verhindern, so die Auswertung der Daten aus Israel. Bericht über die Studie am 11.03.2021 im Ärzteblatt:
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/121974/Studie-Biontech-Impfstoff-schuetzt-auch-vor-asymptomatischer-Infektion

  0 Kommentare
0 Kommentare

Ausgangssperren: Wie? Was? Wann? Wo? Warum? Warum nicht mehr?

Zugegeben: Der Fragen sind mehr, als dieser Text Antworten wird bieten können. Dennoch ein Versuch.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich heute (08.04.2021) bei WDR 5 für Ausgangssperren ausgesprochen, die dabei helfen könnten, soziale Kontakte zu reduzieren. Das berichtet unter anderem T-online:
https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_89572856/corona-news-rki-meldet-tagesrekord-bei-impfungen.html

RKI und Humboldt-Universität haben in der Zwischenzeit Computer-Modellrechnungen durchgeführt - mit dem durchschlagenden Ergebnis: Ausgangssperren bringen eher wenig, die Menschen sind tagsüber unterwegs. RND berichtet am 08.04.2021:
https://www.rnd.de/gesundheit/nachtliche-ausgangssperren-haben-wohl-kaum-auswirkungen-auf-die-mobilitat-6QKPI6PAMBDRLLOETXAEMC2KXM.html

Unterdes sorgen die schon vorhandenen, angeordneten und zurückgenommenen Ausgangssperren in Niedersachsen und Leipzig zwar für eine Reduktion sozialer Kontakte, aber auch für reichlich Verwirrung. Linkliste gewiss wieder unvollständig.

In der Region Hannover wurde die Ausgangssperre schon gestern aufgehoben, nachdem das Oberverwaltungsgericht die Aussgangssperre als „voraussichtlich rechtswidrig“ eingestuft hatte. Im Landkreis Vechta wurde gestern die Ausgangssperre aufgehoben, bevor sie in Kraft getreten war. Nun heben auch Stadt und Land Osnabrück die Ausgangssperre auf. Andere Kommunen in Niedersachsen liebäugeln mit der Aufhebung. Der NDR am 07.04.2021 und am 08.04.2021:

Weiterlesen
  0 Kommentare
0 Kommentare

Impfdaten der Hausärzte spiegeln sich wie in der Statistik? Beispiel Bremen

Die Hausärzte haben begonnen zu impfen – und bringen nun ungewollt die Statistik durcheinander. Denn welcher Geimpfte nun wo oder wann in welche Statistik eingeht, ist offenbar nicht so ganz geregelt. Fürs Land Bremen hat sich der Weser-Kurier um das Thema gekümmert: Fazit: Die Ärzte melden an die KBV, an die Kassenärtlichen Landesvereinigungen ist nicht gedacht. Artikel vom 08.04.2021:
https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-statistik-der-coronaimpfungen-wird-ungenauer-_arid,1968727.html

  0 Kommentare
0 Kommentare

Die App auf Rezept - Ärzte wünschen sich Testzugänge

„Ärzte wünschen sich Testzugänge für Apps“, titelt das Handelsblatt unter der Rubrik Digital Health. Zur Sprache kommt Jens Grothues, 3. Vorsitzender des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe, der sich und allen anderen Ärzten mehr Infos erhofft hätte fürs Verschreiben digitaler Rezepte. Die App auf Rezept muss schließlich dem verschreibenden Arzt auch vertraut sein. Der Artikel vom 07.04.2021 liegt hinter Bezahlschranke, ein Testangebot gibt’s für 4 Wochen und 1 Euro:
https://www.handelsblatt.com/inside/digital_health/diga-aerzte-wuenschen-sich-testzugaenge-fuer-apps/27074800.html?ticket=ST-742164-zMcRcgn1XzImEdtKHUk5-ap2

  0 Kommentare
0 Kommentare

Synlab will an die Börse

Synlab will im Juni an die Börse. Bericht beim BR, 07.04.2021:
https://www.br.de/nachrichten/wirtschaft/muenchen-europas-groesste-laborkette-synlab-strebt-an-die-boerse,STtpwCb

Deutsches Ärzteblatt, 07.04.2021:
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/122722/Labordienstleister-Synlab-plant-Boersengang

Süddeutsche Zeitung, 07.04.2021:
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/synlab-diagnose-boerse-1.5257024

Die Welt, 07.04.2021:
https://www.welt.de/wirtschaft/article229873175/Synlab-Labordienstleister-fuer-PCR-Corona-Tests-bereitet-Boersengang-vor.html

  0 Kommentare
0 Kommentare

Kohls Sohn klagt gegen den Bundesgesundheitsminister

Walter Kohl, Sohn des Altbundeskanzlers Helmut Kohl, verklagt wohl Bundesgesundheitsminister Jens Spahn auf 5,5 Millionen Euro wegen eines Corona-Masken-Geschäfts. Die Bild-Zeitung berichtete hinter Bezahlschranke am 04.04.2021:
Jens Spahn von Kohl-Sohn verklagt - es geht um 5,5 Millionen Euro *** BILDplus Inhalt *** - Politik Inland - Bild.de

Andere Medien folgten:

Handelsblatt – ohne Bezahlschranke – am 04.04.2021:
https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/medienbericht-maskenlieferung-kohl-sohn-verklagt-offenbar-gesundheitsministerium-wegen-offener-rechnungen/27065614.html

Die „Welt“, 04.04.2021:
https://www.welt.de/politik/deutschland/article229684719/5-5-Millionen-Euro-Helmut-Kohls-Sohn-Walter-verklagt-Spahns-Ministerium.html

Ärzteblatt, 06.04.2021:
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/122688/Kohl-Sohn-verklagt-Spahns-Ministerium-wegen-Maskengeschaeft

  0 Kommentare
0 Kommentare

Spahn im Einsatz für Sputnik V - Bayern und Mecklenburg-Vorpommern preschen ebenfalls vor

Wenn Russland die nötigen Daten liefert, wenn die EMA dann den russischen Corona-Impfstoff Sputnik V zulässt, dann will Spahn gerne verhandeln. Das Land Bayern hat schon einen Vorvertrag: Wenn Sputnik in Europa zugelassen sei, so Söder, habe sich der Freistaat Impfdosen gesichert. Er glaube, es seien 2,5 Millionen. Zu lesen am 08.04.2021 bei ntv:
https://www.n-tv.de/politik/Spahn-plant-wohl-bilateralen-Sputnik-Vertrag-article22475924.html

Das Land Mecklenburg-Vorpommern verhandelt ebenfall mit Russland über 1 Mio. Impfdosen. Bericht beim NDR im Ticker, heute, 08.04.2021, 9:56 Uhr:
https://www.ndr.de/nachrichten/info/Corona-News-Ticker-Eine-Million-Impfdosen-Sputnik-V-fuer-MV,coronaliveticker950.html

Auch die FAZ berichtet am 08.04.2021 über Spahns Absicht eines bilateralen Verkaufsvertrages:
https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/sputnik-v-deutschland-will-corona-impfstoff-aus-russland-kaufen-17282978.html

Das Schlüsselwort der Berichterstattung über die beabsichtigten Verträge ist sowohl bei ntv als auch in der FAZ das Wort „bilateral“. Soll heißen: Ohne EU-Kommission. ntv bezieht sich mit dieser Nachricht auf Reuters, Reuters bezieht sich auf „Teilnehmerkreise“. Die Info aus diesen Kreisen lautet: Die EU will keinen Vorvertrag über Sputnik V.

Den Vorvertrag, den das Land Bayern abgeschlossen hat, hat die FAZ bereits am 07.04.2021 hier im Blick:
https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/corona-impfstoff-sputnik-v-bayern-will-mehr-impfdosen-sichern-17281763.html

Weiterlesen
  0 Kommentare
0 Kommentare

Und wie läuft's in den Praxen? Hausärzte impfen

Die Impfungen in den Hausarztpraxen haben – manchmal mit österlichen Lieferungsschwierigkeiten. Nun folgt die regionale Berichterstattung, die natürlich auf immer dieselben Probleme hinweist: Zu wenig Impfstoff, zu viele Anrufe. Ein paar Artikel seien hier beispielhaft zusammengestellt:

Die Ruhr-Nachrichten berichten über die bürokratischen Nebenwirkungen für Arzthelferinnen, Arzthelfer, Ärzte und Ärztinnen und machen das mit einer Zahl beispielhaft deutlich: So erhielt eine Praxis 24 Impfdosen, kämpft aber gegen oder mit – alles eine Frage der Perspektive – 26 Abrechnungsziffern. Der ganze Bericht vom 07.04.2021 fasst die Lage in mehreren Praxen zusammen, kann aber natürlich nur einen Ausschnitt widerspiegeln:
https://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/corona-schutzimpfungen-in-hausarztpraxen-aerzte-kritisieren-buerokratie-aufwand-1621662.html

In Schleswig-Holstein soll der Ansturm auf die Praxen vermieden werden, indem die Ärzte sich selbst an die Patienten wenden, die am dringendsten einer Impfung bedürfen. Bericht beim NDR, 06.04.2021:
 https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/coronavirus/Impfstart-in-Hauspraxen-Aerzte-sprechen-Patienten-an,impfstart128.html

Die Frage nach den Anrufen in der Arztpraxis steht denn auch im Zentrum des Interviews, das die ZEIT mit dem Chef des Hausärzteverbands geführt hat. Sein Tipp: E-Mail. Das ganze Interview, das sich allen praktischen Problemen der Abwicklung von Impfungen bei den Hausärzten widmet, finden Sie hier (06.04.2021)
https://www.zeit.de/arbeit/2021-04/ulrich-weigeldt-corona-impfungen-hausarzt-hausaerzteverband

In Datteln (NRW) klagen die Ärzte bereits über überlastete Telefonleitungen. Auch hier rufen die Ärzte ihre Patienten selbst an (24vest.de, 06.04.2021):
https://www.24vest.de/datteln/dattelner-aerzte-schlagen-alarm-zu-viele-anrufe-wegen-corona-impfungen-90316891.html

Weiterlesen
  0 Kommentare
0 Kommentare

Hoffnungen im Kampf gegen multiresistente Keime

Corona ist zwar noch nicht zuende, war aber dennoch nur der Auftakt zu einer größeren Bedrohung. So droht manch einer nicht nur im Internet. Wer uns oder die ganze Menschheit an den Abgrund oder darüber hinaus bringen wird, das sind – ganz klar – die multiresistenten Keime. Hier soll allerdings nun nicht auch noch das Lied von der Endzeit gesungen werden. Stattdessen eine kleine, aktuelle, mulitperspektivische Linkliste zu Forschung und Entwicklung:

Der MDR berichtet am 06.04.2021 über die Versuche, Viren gegen multiresistente Bakterien einzusetzen. Einen anderen Weg gehen Forscher aus Minnesota: Sie extrahieren aus Bernstein Verbindungen mit antibiotischer Wirkung:
https://www.mdr.de/wissen/mensch-alltag/antibiotika-krise-hoffnung-viren-gegen-resistente-bakterien-100.html

Die Rheinische Post berichtet ebenfalls am 06.04.2021 über die Hoffnung, Viren gegen multiresistente Bakterien einsetzen zu können, hat aber die Bezahlschranke davorgelegt:
https://rp-online.de/leben/gesundheit/hoffnung-auf-bakteriophagen-viren-wirken-gegen-multiresistente-keime_aid-57184105

Irgendwo zwischen Wunder, Wissenschaft und vielleicht auch wundervoller Wissenschaft bewegt sich ein Artikel, den das österreichische Portal Profil unter der Rubrik Wissenschaft eingestellt hat. Der Artikel beginnt mit einem Wunderheiler, der vor seinem Tod wünschte, der Lehm, der ihn begrabe, möge die Menschen so heilen, wie er es zu Lebzeiten vermochte. Sie ahnen die Folgen: Die Menschen glaubten – und legten sich die Erde von seinem Grab ins Kopfkissen. So weit die rührende Geschichte von Wunder und Glaube. Doch: Die Erde rund um besagten Friedhof produziert antibiotische Stoffe. Der Artikel ist vom 05.04.2021:

https://www.profil.at/wissenschaft/heilige-erde-seltenes-bakterium-in-grab-entdeckt/401338731

Weiterlesen
  0 Kommentare
0 Kommentare

Haus- und Facharztquote in Jena noch nicht im Herbst

Das Land Thüringen plant fürs Medizinstudium an der Uni Jena eine Haus- und Facharztquote. Die kann aber wohl zum Wintersemester 2021/22 nicht verwirklicht werden. Die Zahl der Studienplätze wird zum Wintersemester 2021/22 von 260 auf 286 erhöht. Nachricht in der Süddeutschen Zeitung, 05.04.2021:
https://www.sueddeutsche.de/bildung/hochschulen-jena-quote-fuer-medizin-studienbewerber-nicht-in-diesem-herbst-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-210405-99-87501

  0 Kommentare
0 Kommentare

KBV Praxisnachrichten

PraxisNachrichten

Robert-Koch-Institut

Dies ist der RSS Feed des Robert Koch-Instituts zum Epidemiologisches Bulletin.

Neueste Kommentare

Mechthild Eissing The Wellerman - und die Wellenreiter
06. Mai 2021
Der NDR nimmt Anfang Mai Stellung, warum er den "Wellerman" so oft auf NDR 2 sendet - und wie überha...
Mechthild Eissing Campus Papenburg offiziell in Betrieb
04. Mai 2021
Nach der Eröffnung war Gerd Schade, Ems-Zeitung, bei einem Rundgang durch den Campus dabei. Seine Ei...
Mechthild Eissing Asthmaspray - das Medikament der Stunde?
22. April 2021
Virologin Sandra Ciesek antwortet heute (20.04.2021) im Podcast beim NDR. Sie hält Asthma-Spray nich...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.