NACHRICHTENPORTAL

Nachrichten aus dem Gesundheitswesen

Wieler und das Fadenkreuz der FDP

Offensichtlich sind die Stuhlbeine des RKI-Chefs Lothar Wieler und die Sägen, die die FDP an ihnen ansetzt einer der derzeitigen Schwerpunkte in der Berichterstattung. Hier die interessantesten Texte zum Lesen oder Überfliegen.

Im Focus finden Sie eine Analyse von Hugo Müller-Vogg, der der FDP ein plumpes Manöver zur Selbstpositionierung vorwirft. 08.02.2022:
https://www.focus.de/gesundheit/kommentar-von-hugo-mueller-vogg-fdp-gegen-wieler-plumpes-manoever-das-vom-grossen-ampel-problem-ablenken-soll_id_50112120.html

Das ZDF berichtet über das aktuelle Spannungsfeld zwischen Wieler, Lauterbach und FDP. Den Artikel können Sie auch lesen als eine Kurzzusammenfassung des „Was bisher geschah“ (08.02.2022):
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-wieler-lauterbach-rki-fdp-ampel-100.html

Beim Spiegel können Sie die gesamte heutige, einstündige Pressekonferenz von Wieler und Lauterbach sehen, 08.02.2022:
https://www.spiegel.de/wissenschaft/karl-lauterbach-und-lothar-wieler-im-livestream-ueber-die-coronalage-a-8523679c-aa09-4ed0-88d7-64c6a7f62f77

Praktischer ist wahrscheinlich die FR – sie hat die Pressekonferenz nachrichtlich getickert, so dass Sie jetzt die wichtigsten Aussagen in richtiger Reihenfolge überfliegen können. 08.02.2022:
https://www.fr.de/politik/karl-lauterbach-lothar-wieler-live-pressekonferenz-corona-lockerungen-impfpflicht-news-ticker-coronavirus-zr-91288234.html

  708 Aufrufe
708 Aufrufe

Wenn die Pandemie dem eigenen Namen eine Bedeutung hinzufügt ...

Mitte Januar war Kovid Kapoor aus Bangalore, Indien, mit seinem Namen und seiner Geschichte in Deutschlands Medien ganz weit vorn. Seinen Namen möchte er nicht tauschen, denn auch in Indien ist er selten. Er bedeutet: Der Gelehrte. Weise genug, die Möglichkeiten seines Namens auch im Witz zu nutzen ist Kovid Kapoor allemal.

Hier seine Geschichte in der Augsburger Allgemeinen vom 18.01.2022:
https://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/soziale-netzwerke-kovid-kapoor-teilt-seinen-vornamen-mit-der-covid-19-pandemie-id61521421.html

Google lieferte Ihnen, sofern Sei weitersuchen wollen, noch eine ganze Reihe weiterer Artikel. Und Kovid Kapoor selbst finden Sie auch auf Twitter.

Die FAZ hat in diesen Berichten einen Anlass gefunden, die Namen-Recherche noch ein wenig weiterzudrehen. Gesprochen hat sie mit dem Tavernenbesitzer, dessen Lokal Omikron heißt – und zwar schon länger als zwei Jahre. Das Eiscafé in Oberursel, das den Namen Corona trägt, kann ebenfalls nicht klagen und auch eine Firma mit dem schönen Namen „Booster“ – Veranstaltungstechnik ist ihr Geschäft – geriet plötzlich in den Blickpunkt.

Der Artikel in der FAZ ist vom 25.01.2022 und trägt die schöne Überschrift „Omikron-Gyros und Corona-Eis":
https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/betriebe-in-hessen-omikron-gyros-und-corona-eis-17745314.html

  319 Aufrufe
319 Aufrufe

Boosteblumen und Boosterblüten - Ein bunter Strauß vom Markt der Möglichkeiten

Nachtrag: Die Meldung kam ungefähr zeitgleich mit diesem Text in die Nachrichten: Das Verb boostern ist zum Anglizismus des Jahres 2021 gekürt worden. Na siehste. In der Tagesschau erfahren Sie mehr, nämlich zum Beispiel, dass wir Deutschen den Booster zuerst zum Verb gemacht haben. Und dann noch, dass die Briten seit den 40er-Jahren den Booster Shot kennen. Passt auch. Und auch gut zum Artikelende. Hier also die Nachricht in der Tagesschau, 01.02.2021, 11:04 Uhr:
https://www.tagesschau.de/inland/boostern-sprache-anglizismus-des-jahres-101.html

Der Booster boomt. Man könnte auch sagen: er treibt Blüten. Mitunter sogar recht bunte. Im Reformhaus in unserer Straße kann ich seit langem schon einen Immunbooster erwerben. Er ist in Flaschen abgefüllt, weinrot. Bestimmt ohne Alkohol, dafür aber mit einer netten jungen Frau abgebildet, die vor Gesundheit nur so strahlt. Rote Bäckchen hat sie zwar nicht, aber jede Menge Zuversicht. Und sie schmückt aus aktuellem Anlass und seit Monaten das Schaufenster.

Dann flatterte mir ein Prospekt ins Haus, der mir einen Fitness-Booster anbieten wollte. Da ich eigentlich schon völlig fit bin, und fix und fertig noch dazu, kam das Papier dahin, wohin es gehört: In den Papierkorb. Leider kann ich Ihnen deswegen jetzt nicht so viel über das angebotene Produkt sagen.

Ein Blick ins Internet hilft aber weiter. Der Fitness-Booster scheint nämlich eine neuere Bezeichnung für die ebenfalls eher junge Benennung des Pre-Workout-Boosters zu sein. Und woraus das weiße Pulver besteht, das uns unter beiden Namen in Metalldosen angeboten wird, das wollen wir vielleicht gar nicht so genau wissen. Die Seite „fit trotz family“ hat diese Booster aber dennoch unter die Lupe genommen. Für den Fall, dass Sie mehr wissen wollen: Hier der Link:
https://www.fit-trotz-family.de/fitness-booster-sinnvoll-oder-gefaehrlich/

Sie sind auch gestolpert, oder? Fit trotz Family. So heißt die Webseite tatsächlich. Bin ich also wieder an dem Punkt angekommen, an dem ich oben kokettierte: Fit bin ich, fertig auch. Der Seitentitel irritiert dennoch. Fit mit Family wäre mir irgendwie lieber. Fit trotz Family suggeriert nämlich, dass ich meine ganze Familie erst überwältigen, mindestens aber überwinden muss, um überhaupt einen Zustand der Fitness erreichen zu können. Vielleicht ist also so ein Fitness-Booster doch kein falscher Ansatz.

Weiterlesen
  389 Aufrufe
389 Aufrufe

Der mathematische Faktor bei der Impfreihenfolge - vorgerechnet im Postillon

Wir alle wissen, dass eine vierte Impfung auf uns zukommt, wir ahnen, dass es mit der fünf weitergeht – und danach? Das wollen wir wahrscheinlich so ganz genau lieber noch nicht wissen. Der Postillon aber nimmt es mit der Zählung sehr genau und hat schon am 13.01.2022 von Mathematikern ausrechnen lassen, was nach der drei alles so möglich ist. Sicher ist auf jeden Fall: Nach der dritten Impfung kommt keinesfalls die fünfte. Wenn Sie noch mehr von diesem Unfug lesen wollen, hier ist die ganze mathematische Wahrheit über die Impfreihenfolge:
https://www.der-postillon.com/2022/01/mathematiker.html

  395 Aufrufe
395 Aufrufe

Studentin berichtet von ihrer Arbeit im Labor

In Berlin sollen Studenten mithelfen PCR-Tests auszuwerten. Der Spiegel berichtet von einer Studentin, die dies bereits seit einem Jahr macht. Bericht vom 27.01.2022:
https://www.spiegel.de/start/berlin-pcr-labor-hinter-jeder-probe-steckt-ein-mensch-a-3d43789a-63dc-4ffd-ab05-cdfaeee36d70

  736 Aufrufe
736 Aufrufe

PCR-Tests - Warum können die Wiener mehr?

Andere Länder, andere Sitten. Ist doch schön, wenn die alten Weisheiten auch auf den coronaren Alltag passen, oder? Der Tagesspiegel geht heute der Frage nach, wieso die Labore in Deutschland am Limit arbeiten (müssen), während die Zahl der PCR-Tests in anderen Ländern deutlich höher liegt, auch um ein Vielfaches, als bei uns – und geht dabei vor allem auf Österreich ein. Artikel vom 24.01.2022:
https://www.tagesspiegel.de/wissen/haben-wir-ein-laborproblem-wien-fuehrt-mehr-pcr-tests-durch-als-ganz-deutschland/27996234.html

t-online hatte die Debatte schon am 20.01.2022 aufgenommen:
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_91508126/pcr-test-wien-uebertrifft-ganz-deutschland-800-000-tests-am-tag-moeglich.html

  706 Aufrufe
706 Aufrufe

Ausgetaktet: Kontaktnachverfolgung nur noch eingeschränkt

Landauf landab bröckelt die Kontaktnachverfolgung schon lange. Im Dezember häuften sich dann die Nachrichten aus Städten, in denen es durchaus sieben Tage brauchte, bis ein Mensch, der mit einem Corona-Infizierten in Kontakt gewesen war, vom Gesundheitsamt Nachrichten erhielt. Ende Dezember berichtete dann das Ärzteblatt, dass manche Gesundheitsämter die Kontaktnachverfolgung eingestellt hätten. Seit Montag spricht die Stadt Köln die Kontaktpersonen von Infizierten nicht mehr an und setzt auf Eigenverantwortung – und macht damit gerade Schlagzeile.

Die Regelungen für Köln fasst die Kölnische Rundschau im Ticker zusammen. 24.01.2022, 8:37 Uhr:
https://www.rundschau-online.de/region/koeln/corona-in-koeln-knapp-1900-neuinfektionen---koelner-kinderbauer-positiv-getestet-36420360?cb=1643034290935&

Auch der kostenlose PCR-Test für eine rote Warnmeldung in der Corona-App ist gestrichen. Wen die App warnt, der soll sich jetzt zum Bürgertest begeben – und bis zum Ergebnis sich isolieren. So die Info auf Twitter:
https://twitter.com/Koeln

Die Stadt Köln teilt die neue Regelung hier mit:
https://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/gesundheit/infektionsschutz/corona-virus/informationen-fuer-corona-positiv-getestete-personen

Größere Verwirrung noch gibt es in Berlin: Dort werden Schüler nicht mehr kontaktnachverfolgt – und müssen nicht mehr in Quarantäne. Sagen die Amtsärzte. Die Corona-Verordnung des Senats sagt das aber keinesfalls. Und so berichtet der Tagesspiegel am 23.02.2022 (und der Amtsschimmel wiehert leise):
https://www.tagesspiegel.de/berlin/durcheinander-an-berlins-schulen-quarantaenefreiheit-fuer-schueler-widerspricht-corona-schutzverordnung/28000758.html

Weiterlesen
  363 Aufrufe
363 Aufrufe

Wie geht's weiter, wenn's mit den PCR-Tests so nicht mehr weitergeht?

Labore am Limit. Seit Tagen berichten die Medien regional und überregional über die Zahl der PCR-Tests, die die Kapazitäten der Labore oft oder oft nahezu übersteigen. Hier eine kleine Linksammlung.

Die tz aus München berichtet am Beispiel einer Frau, die fast nicht operiert worden wäre. Das Ergebnis ihres PCR-Tests, der Voraussetzung für die OP war, bekam sie 11 Stunden nach der OP. Weil sie geboostert war, hat die Klinik letztendlich selbst einen Schnelltest angeordnet und auf das PCR-Ergebnis verzichtet. Außerdem sieht die tz einen der Gründe für die stark gestiegene Nachfrage nach PCR-Tests in der Berichterstattung über nicht zuverlässige Schnelltests. Der Artikel vom 20.01.2022 ist hier:
https://www.fr.de/politik/corona-impfpflicht-in-oesterreich-zielmarke-90-prozent-91246918.html

Die Labore verlangen seit Tagen nach einer Priorisierung der PCR-Tests. Bericht am 18.01.2022 in der FAZ:
https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/corona-labore-verlangen-priorisierung-von-pcr-tests-17737781.html

Die ZEIT veröffentlichte am 19.01.2022 eine Analyse, in der Christian Endt die hohen Fallzahlen in Verbindung mit dem Meldesystem bringt. Sein Fazit: Blind durch die Omikronwelle. So die Überschrift. Denn die geplante Priorisierung der PCR-Tests verringere ja nicht das Testaufkommen – und verzerre vor allem das Ergebnis.
https://www.zeit.de/gesundheit/2022-01/pcr-tests-kapazitaet-labore-neuinfektionen?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F

Der WDR widmet sich am 19.01.2022 der praktischen Seite: Wann reicht ein Schnelltest, wann muss es ein PCR-Test sein und wer muss für wie lange in Quarantäne?
https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/corona-pcr-test-schnelltest-wann-was-100.html

Weiterlesen
  977 Aufrufe
977 Aufrufe

Zur Debatte um die Impfpflicht

Kleine Textsammlung zur Impfpflicht-Debatte:

Die WAZ fährt im Gefecht um die Impfpflicht schweres Geschütz auf: Sie weiß den ehemaligen Verfassungsrichter Hans-Jürgen Papier auf der Seite der Impfpflicht-Gegner. Er zweifelt an der Rechtmäßigkeit der Impfpflicht – und sieht die Justiz schon jetzt bei möglicher Strafverfolgung überlastet. Artikel vom 18.01.2022:
https://www.waz.de/politik/corona-impfpflicht-papier-verfassungsgericht-warnung-schwierigkeiten-id234336605.html

Die „Welt“ fasst heute, 18.01.2022 die Diskussion der Sendung „Hart aber fair“ zusammen, in der sich ein Medizinhistoriker eher skeptisch äußerte:
https://www.welt.de/vermischtes/article236309277/Hart-aber-fair-Die-Geschichte-der-Impfpflicht-ist-keine-Erfolgsgeschichte.html

Auch die Rheinische Post nimmt die Argumentations des Medizinhistorikers gerne auf, 18.01.2022:
https://rp-online.de/panorama/fernsehen/hart-aber-fair-impfpflicht-hat-vier-schwere-nebenwirkungen_aid-65404359

Der MDR fasst am 18.01.2022 die Meinungen der ostdeutschen Bundestagsabgeordneten zur Impfpflicht zusammen:
https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/politik/corona-impfpflicht-bundestag-debatte-osten-100.html

Weiterlesen
  749 Aufrufe
749 Aufrufe

Zurück in die Normalität? - Alexander Kekulé zur Lage und zur Pandemie

Lesetipp: Alexander Kekulé, Virologe, Epidemologe, ehemaliger Berater der Bundesregierung, jetzt Gastautor im Focus kommentiert die Corona-Lage. Und das ausgesprochen bildhaft – und mit Zahlenvergleichen aus der Anfangszeit. Fazit: Omikron könnte so etwa sein wie der Anfang vom Ende. Der Pandemie, versteht sich. Folgerichtig wäre die Abschaffung der Quarantäne. Ebenso provokant gesetzt und gemeint ist die These, dass eine Impfpflicht nichts mehr bringt.

Den Kommentar vom 18.01.2022 finden Sie hier:
https://www.focus.de/gesundheit/news/focus-online-kolumne-von-alexander-kekule-kekule-im-omikron-tsunami-muessen-wir-die-quarantaene-abschaffen_id_39826310.html

Und hier der Wikipedia-Eintrag zum Autor:
https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_S._Kekul%C3%A9

  411 Aufrufe
411 Aufrufe

Fernsehen zu Gast im Labor Altenburg

Der MDR war zu Gast im Labor Altenburg. Thema: Die Auslastung mit PCR-Tests. Der Beitrag vom 17.01.2022 dauert etwa 3 Minuten:

https://www.mdr.de/video/mdr-videos/f/video-589784.html

  386 Aufrufe
386 Aufrufe

Schülerin protestiert gegen Unterricht mit Ungeimpften

Eine Schülerin in Hagen hat Asthma – und da die Hälfte der Klasse, wie sie sagt ungeimpft ist und auch nicht alle Lehrer geimpft seien, weigert sie sich, am Unterricht im Klassenraum teilzunehmen. Aus Protest setzte sie sich auf den Schulhof, um zu lernen. Dort darf sie nicht bleiben. Zu kalt, findet das Jugendamt. Die (Zwischen-)-Lösung bestand in einem (Zwischen-)Raum in der Schule, perspektivisch soll ihr Distanzunterricht ermöglicht werden. Auf Twitter löste die Schülerin erfolgreich eine Debatte aus, die seit Tagen anhält – und der Medienrummel ließ nicht auf sich warten. Aktuell gibt’s im Kölner Domradio ein Interview mit einem Mitglied des Deutschen Ethikrats, der aus mehreren Perspektiven Stellung nimmt:

Domradio, 17.01.2022:
https://www.domradio.de/themen/corona/2022-01-17/kein-recht-andere-zur-impfung-zu-noetigen-ethikratmitglied-kritisiert-unterrichtsboykott

Links zur Berichterstattung:

Ruhr-Nachrichten, 14.01.2022:
https://www.ruhrnachrichten.de/regionales/schuelerin-yasmin-t-aus-hagen-verweigert-unterricht-im-klassenzimmer-kompromiss-gefunden-w1713835-2000420853/

Bericht in Wort und Film beim WDR, 13.01.2022:
https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/hagener-schuelerin-lernt-auf-schulhof-100.html

Weiterlesen
  460 Aufrufe
460 Aufrufe

Ungeimpft und ausgeschimpft - eine Lesegeschichte

Susanne Böhm hat im Nordkurier am 08.01.2022 den Erfahrungsbericht einer Frau zusammengefasst, die bis vor Kurzem ungeimpft war. Keine Impfgegnerin, aber eine ob der wechselnden Nachrichten sehr verunsicherte Frau. Der Bericht zeigt auf, wie die Stimmung in der Gesellschaft sich verändert hat – und wie die Frau sogar im Krankenhaus angefeindet, nicht aber angehört wurde. Eine Geschichte zum Nachdenken:
https://www.nordkurier.de/pasewalk/verschwinden-sie-arzt-sieht-bei-ungeimpfter-rot-0846637601.html

  709 Aufrufe
709 Aufrufe

SZ: Die 13 Corona-Phasen im Rückblick

Die Zeit der Rückblicke ist ja noch nicht ganz rum, deswegen kann ich Ihnen schnell noch einen Artikel ans Herz legen, der die beiden Corona-Jahre in 13 Phasen einteilt. Stilisiert und typisiert, also treffend. Schön gemacht, schön geschrieben, schön bebildert, schön zu lesen. Kurz: Einfach schön. Nutzen? Ein wenig Rückblick, ein wenig Sentimentalität. Und Lesevergnügen. Süddeutsche Zeitung, 30.12.2021:

https://www.sueddeutsche.de/panorama/corona-pandemie-phasen-1.5497913

  700 Aufrufe
700 Aufrufe

Pandemische Nachrichten - eine kleine, aber grundlegende Zweifelei

Man konnte die Nachricht im Focus lesen. Gestern noch. Heute lautet sie ganz anders. Gestern noch, am 1. Januar, verkündete der Focus, dass Unbekannte zwei Pflegerinnen die Autoreifen zerstochen hätten – und einen Bekennerbrief hinterlassen hätten. Es seien Impfgegner gewesen. Der Bekennerbrief war abgebildet – und ich persönlich muss bekennen, dass ich ihn nach der Nachricht nicht mehr gelesen habe. Denn ich war auf 180, wie man so sagt. Und auch meinen Reifen schien an dieser Stelle plötzlich und unerwartet die Luft auszugehen. Im übertragenen Sinn natürlich.

Dieser Nachricht im Focus fehlte nämlich nicht nur die Ortsangabe, ihr fehlte die Glaubwürdigkeit. Es gab im Text keinerlei Hinweis auf irgendeinen überprüfbaren Beweis. Es gab nur das Bild des Bekennerbriefes. Dieser Nachricht im Focus fehlte auf der anderen Seite jeglicher Witz, aber bis zum 1. April sind’s ja auch noch drei Monate. Kein Aprilscherz. Während mir also bei Wutdruck 180 gedanklich so die Luft ausgeht, schnattert es trotzdem unaufhörlich und laut im Kopf: fake news, fake news, fake news.

Die Pointe vorweg – dann müssen Sie nicht so lange warten: Heute kann man im Focus die Nachricht lesen, dass die Nachricht, Unbekannte hätten Pflegerinnen die Autoreifen zerstochen, um als Impfgegner auf den Ernst der Lage aufmerksam zu machen, eine Fake News ist. Siehstemalguck. Der angebliche Bekennerbrief ist immer noch abgebildet – und ich bekenne, ich habe ihn immer noch nicht gelesen. Hier der Link:
https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/corona-leugner-zerstechen-reifen-von-pflegerinnen-schockierender-brief-entpuppt-sich-als-fake_id_33182151.html

So weit, so gut. Nachricht vollständig. Inhalt: Der Focus ist auf Fake News hereingefallen, hat sie berichtet, danach sich und die Nachricht berichtigt und am Ende sich entschuldigt. So what? Alles gut?

Nein, nichts ist gut. Bleiben wir beim Blödeln. Was haben Corona und Nachrichten gemeinsam? Das Lauffeuer, so könnte eine Antwort lauten. Die Fragwürdigkeit eine andere. Denn sowohl in der pandemischen Lage als auch bei der Nachrichtenlage kann man nicht mehr immer sicher einschätzen, woran man ist. Je länger die Pandemie, desto größer die Zweifel. Auch eine Gemeinsamkeit.

Weiterlesen
  431 Aufrufe
431 Aufrufe

Linksammlung mit Nachrichten zur Omikron-Variante

Die Nachrichten zur Omikron-Variante des Coronavirus sind so vielfältig wie verwirrend – auch in der Tendenz. Da werden einerseits die Wände voll mit Teufeln gemalt – und andererseits wird Omikron als Gamechanger zwar noch nicht gefeiert, aber doch angefragt. Gleichzeitig wird eine Quarantänezeit-Verkürzung diskutiert, deren Ziel es vor allem aber ist, dazu beizutragen, dass nicht ganze Versorgungsbereiche künftig uns nicht mehr versorgen können. Hier der Versuch einer Sammlung:

Der Bayrische Rundfunk trägt am 02.01.2022 ziemlich viele Aspekte der Diskussion zusammen: Omikron als Wechsel von der Pandemie zur Epidemie, damit Entlastung der Krankenhäuser. Desweiteren aktuelle Impfstände, der Hinweis, dass die meisten Schnelltests in Deutschland auch auf Omikron reagieren, die Sorge um die Ungeimpften, die Zulassung von Paxlovid möglicherweise noch im Januar, die fünfte Welle ....
https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/bereitet-die-omikron-variante-der-corona-pandemie-ein-ende,StLx3VA

Die Tagesschau mit dem Impfständen, 03.01.2022:
https://www.tagesschau.de/inland/rki-omikron-infektionen-impfungen-experten-101.html

ntv berichtet über den Anstieg der Omikron-Fälle – bei gleichzeitig geringen Krankenhauseinweisungen. 03.01.2022:
https://www.n-tv.de/panorama/Omikron-Faelle-in-Deutschland-steigen-rasant-article23033541.html

RND am 03.01.2022 mit verschiedenen Studienergebnissen, die alle darauf hinweisen, dass die Omikron-Variante sich im Lungengewebe deutlich langsamer verbreitet als die Delta- Variante:
https://www.rnd.de/gesundheit/omikron-variante-studie-zeigt-wieso-infektionen-milder-verlaufen-koennen-L3TYONTFGRHHZHM4NVM2PQLZDQ.html

Weiterlesen
  799 Aufrufe
799 Aufrufe

Polizei dankt Spaziergängern - und löst Debatte aus

Auch in Koblenz spazierten Corona-Demonstranten unangemeldet durch die Stadt. Die Polizei, so wird berichterstattet, bot den Spaziergängern am 27.12.2021 an, sie durch die Stadt zu führen und lobte die Teilnehmer. Diese Nachricht kann man nun so und so verstehen. Und so sind auch die Demonstranten uneins, ob die Polizei sie unterstützen wollte – oder an der Nase herumgeführt hat. Auch die Presse liest und wertet das Geschehen sehr verschieden. Die Polizei bezieht Prügel – und wie Nachricht eigentlich zu werten ist, bleibt denjenigen, die nicht in Koblenz spazieren gegangen sind, irgendwie unklar. Eine kleine Linkliste – dann können auch Sie die Nachricht aus vielerlei Perspektive betrachten.

Zuerst das Dankesvideo auf Twitter:
https://twitter.com/_sophiamaier/status/1475966642597376004?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1475966642597376004%7Ctwgr%5E%7Ctwcon%5Es1_&ref_url=https%3A%2F%2Fwww.n-tv.de%2Fpanorama%2FPolizei-dankt-Anti-Massnahmen-Protestlern-article23027595.html

Lars Wienand von t-online scheint auch nicht so genau zu wissen, was er von dem Handeln der Polizei zu halten hat. Das hat auch Vorteile: Sein Bericht ist sachlich bis zurückhaltend und zeigt beide Perspektiven auf. (30.12.2021):
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_91397376/corona-proteste-in-koblenz-polizist-dankt-per-lautsprecher-spaziergaengern.html

Der SWR berichtet von der Empörung der Grünen in Rheinland-Pfalz – und zitiert das Lob und den Dank der Polizei wörtlich. 1200 Demonstranten hätten sich unangemeldet versammelt – und die Polizei hätte Neutralität zu wahren gehabt, so die Kritik der Grünen. Bericht vom 29.12.2021:
https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/koblenz/demonstration-montag-koblenz-kritik-polizei-100.html

Die ZEIT berichtet ebenfalls am 29.12.2021 – und führt das Polizei-Zitat, das den Teilnehmern einen schönen Weg nach Hause wünscht auf eine dpa-Meldung zurück:
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2021-12/koblenz-corona-demo-polizei-durchsage?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F

Weiterlesen
  686 Aufrufe
686 Aufrufe

Protest und Gegenprotest nicht nur in Mitteldeutschland

Was nun genau Mitteldeutschland ist, weiß nicht einmal Wikipedia. Es hängt ab davon, wer spricht, in welcher Wissenschaft und mit welchem Hintergrund oder welcher Absicht. Klar ist immer: Mitteldeutschland ist irgendwie wohl in der Mitte von Deutschland. Und in der Mitte von Deutschland brodelt es. Da sind die Querdenker, die Spaziergänger, die in Anführungszeichen gesetzt, Demonstranten ohne Demonstration sind. Da gibt es die Leipziger Erklärung, die Corona-Gegner und die Gegner der Corona-Gegner. Und den Satz: „Ihr seid nicht das Volk“. Der MDR fasst zusammen, was zusammengehört. Berichtet, wertet aus – und gibt vor allem denen, die nicht in Mitteldeutschland wohnen, schon aber zur Mitte Deutschlands gehören, einen guten Überblick über das Ausmaß der Reibung. Der Artikel von Anja Neubert (28.12.2021) mit der Überschrift „Wie sich die Zivilgesellschaft zunehmend gegen die Corona-Proteste stemmt“ ist zudem gespickt mit zahlreichen Links zur laufenden Berichterstattung des MDR:
https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/corona-proteste-zivilgesellschaft-sachsen-anhalt-thueringen-100.html

Gleichzeitig beim MDR der Bericht über „Tausende Thüringer gegen Corona-Politik auf den Straßen“, 28.12.2021:
https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/corona-demo-spaziergang-gera-erfurt-polizei-100.html

Auch t-online berichtet von den Protesten gegen die Proteste. Widmet sich zuallererst aber den Gewalttätigkeiten – und wird so zur Sammelstelle für Flaschen und Feuerwerke. Als Alternative für das Wort „Spaziergang“ erscheint hier der Aufzug. Außerdem tritt viel Polizei in Erscheinung. Interessant ist der Artikel vor allem wegen seiner Zahlen und Orte. Mitteldeutschland kommt hier allerdings nicht wirklich vor. Die meisten Proteste, so t-online, finden im Osten statt. Hier der Artikel zum Selberlesen, 28.12.2021
https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_91387896/corona-demos-in-deutschland-wuetende-proteste-gegen-corona-regeln.html

Das Allgäu liegt nun definitiv nicht in Mitteldeutschland. Spaziergänger in Anführungsstrichen gibt es aber auch hier. Und ein spazierendes Elternpaar hat seine zwei Kinder während des „Spaziergangs“ im Auto gelassen. Außentemperatur reichlich kalt. Polizei und Mutter trafen beim Rettungsversuch zusammen, das Jugendamt ist informiert, der Spiegel auch. 28.12.2021 (Nachricht im Ticker, 16:2 Uhr). Das Interessante an der Nachricht: Sie steht im Ticker außerhalb aller zeitlicher Einordnung und bleibt oben.
https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-news-am-dienstag-us-behoerde-verkuerzt-empfohlene-isolationsdauer-nach-infektion-a-1217ab8e-dc69-431d-9b4b-2872306ba511

  739 Aufrufe
739 Aufrufe

Kleiner Weihnachtsmessen-Nachrichten-Ticker

Das traute Paar wacht in diesem Jahr nicht mehr einsam in der Heiligen Nacht, auch wenn sie stiller als zuvor werden könnte. Viele Gemeinden sind schon auf 2G umgestiegen, und brauchen nun Wächter an der Tür, die den Impfpass kontrollieren. Einen Kommentar zum Thema finden Sie unter:
2G, 3G, 0G - sind die Kirchen an Weihnachten wirklich arm dran?

Hier gibt’s nun bis zum 24.12.2021 einen kleinen Weihnachtsticker mit Beschlüssen und Nachrichten zu 2G, 3G und 0G:

24.12.2021:

Hier der letzte Ticker-Eintrag zum Thema: "2G-Gottesdienste verstossen gegen den Geist der Weihnacht" kommentiert die Neue Züricher Zeitung am 23.12.2021 hier:
https://www.nzz.ch/meinung/der-andere-blick/2-g-gottesdienste-verstossen-gegen-den-geist-der-weihnacht-ld.1661619

21.12.2021:

Das RKI empfiehlt für Gottesdienste in Kirche, Moschee und Synagoge 2g+. Menschen mit Auffrischungsimpfung würden dann aber ohne Test eingelassen werden dürfen. Die Tagesschau hat die Nachricht im Ticker, heute, 21.12.2021, 14:42 Uhr:
https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-dienstag-265.html

Weiterlesen
  362 Aufrufe
362 Aufrufe

Dreimal werden wir noch wach - Expertenrat und Endzeitstimmung

Die Nachricht ist sachlich, zweifelsohne. Sie steht heute, am 21.12.2021 auf der Titelseite meiner Zeitung. Das ist der Kölner Stadt-Anzeiger. Ganz links, die Spalte neben dem Aufmacher, kommt der Innenminister von NRW zu Wort. Das ist Herbert Reul.

„Reul fordert Vorsorge für Katastrophen“,

steht da. Und darunter:

"NRW-Innenminister: Privatleute sollen Vorkehrungen treffen."

Und noch bevor ich „Ausschuss im Ahrtal“ gelesen habe, denke ich an Krieg. Dann erst an die Flut.

Weiterlesen
  448 Aufrufe
448 Aufrufe

KBV Praxisnachrichten

Robert-Koch-Institut

Dies ist der RSS Feed des Robert Koch-Instituts zum Epidemiologisches Bulletin.

Neueste Kommentare

Mechthild Eissing Von der Schikanierung der Ungeimpften - Zwei Kommentare
01. Dezember 2022
Der MDR blickt umfassend zurück: War der Herdenschutz versprochen, war er angedeutet, sollte die Imp...
Mechthild Eissing Von der Schikanierung der Ungeimpften - Zwei Kommentare
15. November 2022
Die Schikane galt nicht nur den Ungeimpften. Sie galt uns allen. Auch wenn wir manches vielleicht we...
Mechthild Eissing ePa im Opt-out-Modus - und andere Pläne vom Lauterbach
09. November 2022
"Lauterbach lenkt ein: Streit um Hebammenfinanzierung wohl beigelegt", titelt die Tagesschau am 08.1...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.