NACHRICHTENPORTAL

Chirurgenmangel auf dem Land

Nicht nur Hausärzte fehlen auf dem Land, sondern auch Chirurgen. Geschätzt kämen etwa 60 Prozent der Chirurgen in ländlichen Kliniken aus dem Ausland. Auch hier das Problem der Sprachbarrieren. Der Spiegel berichtet am 25.3.2019:

Weiterlesen

Ausländische Ärzte allein heben den Ärztemangel nicht auf

Cordula Tutt von der Wirtschaftswoche hat sich des Themas „Ausländische Ärzte in Deutschland“ angenommen. Ein paar Erkenntnisse sind offenkundig: Ohne ausländische Ärzte wäre hierzulande die Versorgung mancherorts keineswegs mehr gewährleistet. Zusammengetragen sind nicht nur Zahlen, sondern auch Stimmen. Zu Wort kommen der Ärztepräsident Montgomery und der NRW-Gesundheitsminister Karl Laumann. Selbstverständlich sind auch Sprachbarrieren und Studienbedingungen Thema. Der Artikel in der Wirtschaftswoche ist auch ein kostenfreier Appetitanreger für künftige Online-Abonnenten. (29. März)

Weiterlesen

Wenn Gefühle unausgesprochen bleiben - Lesetipp

Deutschland hat Rücken, Großbritannien ist chronisch erschöpft. Mit dieser Überschrift fängt die Süddeutsche Zeitung Leseinteresse. Was folgt, lohnt auch das Lesen. Der Zusammenhang zwischen somatisch und psychosomatisch ist beispielhaft erklärt, kulturelle Unterschiede sind auch benannt und beeindruckend. Eine Lesegeschichte für alle, die das Thema interessiert. (26.3.2019)

Weiterlesen

USA: eHealth als Belastungsprobe für Ärzte

Digitale Medizin in Amerika bedeutet papierloses Arbeiten, bedeutet aber nicht Effizienz. In welchem Ausmaß es zum Burnout der Ärzte aller Fachrichtungen beiträgt, wird diskutiert. Das Ärzteblatt (2019, 116) gönnt sich und seinen Lesern eine ganz ausführliche Berichterstattung aus Orlando. Fazit: eHealth bitte nur mit und nicht gegen die Ärzte.

Weiterlesen

Der kleine Unterschied ist medizinisch gesehen beträchtlich

Frauen und Männer sind verschieden. Das wirkt sich auch auf die Medizin aus: Gleich ist auch hier nicht gleich. Was logisch klingt und jedem pauschal erst mal einleuchtet, war in der Medizin und in den Gesundheitsseiten der Medien lange eher ein Orchideen-Thema. Nun hat sich nicht nur die Tagesschau des Themas angenommen, es folgt eine Link- und Themensammlung.

Weiterlesen

Ärztliche Unruhigkeiten in Sachsen - aktualisiert am 28.3.2019

In Sachsen brodelt es: So viele Regressforderungen, wie in keinem anderen Bundesland, Unterversorgung, Notdienstregelungen. Die Dresdner Neuesten Nachrichten haben den Ärger zusammengetragen (25.3.2019):

Weiterlesen

Zu wenig Abtreibungsärzte?

Pro Familia schlägt Alarm: In manchen Regionen in NRW gäbe es nicht genügend Ärzte, die Abtreibungen vornähmen. Nun ist die Frage der Erreichbarkeit und die Frage der nötigen Anzahl von Ärzten das eine Problem, ein anderes ist, dass kein Arzt zu Abtreibungen gezwungen werden darf – und dass die Ärzte, die Abtreibungen vornehmen, zum großen Teil älter als 60 Jahre sind. Der WDR nimmt sich des Themas an (27.3.2019):

Weiterlesen

Der Arzt, der die Seiten wechselte - und sich nun um die KI kümmert

Den Arztkittel hat er ausgezogen, nun arbeitet er an Programmen, die seinen Kollegen helfen: Die Auswertung vieler Bilddaten mit Künstlicher Intelligenz. Er beschreibt das Programm wie einen Autopiloten, das wie eine Rechtschreibkorrektur arbeitet. Menschen übersehen Fehler, Daten, Kleinigkeiten. Der Bayerische Rundfunk stellt den Mann vor, der vom Arzt zum Programmierer wurde (26.3.):

Weiterlesen

Marburger Bund ruft zum Warnstreik am 10. April

Der Marburger Bund hat Ärzte, die ankommunalen Krankenhäusern arbeiten, für den 10. April zum Warnstreick aufgerufen:

Weiterlesen

MEDNET Kompetenznetz in der eHealthCloud der Telekom

Köln, 26. März 2019. Das MEDNET Kompetenznetz ist umgezogen in die eHealthCloud der Deutschen Telekom. Wir brauchen die Verfügbarkeit, die Sicherheit, die Verlässlichkeit und die Skalierbarkeit der eHealthCloud, denn wir wollen als MEDNET Service für Ärzte AG nun Ärzte, Labore und Krankenhäuser aus ganz Deutschland in das MEDNET Kompetenznetz einladen.

Was bietet das MEDNET Kompetenznetz?

Weiterlesen

Heißer Tee und kalter Bommerlunder

Abwarten und Tee trinken – diese Redensart ist seit der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts verbürgt, schreibt Lutz Röhrich in seinem Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten. Über die Entstehung dieser Redensart kann auch Röhrich nur spekulieren: Entweder war’s ein Arzt, der einem ungeduldigen Patienten zu Geduld und Kräutertee riet, oder aber, ein wenig aufregender, es geschah in den Salons der Biedermeierzeit, in denen der Tee erst zu späterer Stunde gereicht worden sein soll.

Weiterlesen

Das Handy als Verhütungsmethode ...

Vor allem junge Menschen sind Apps auf dem Handy gegenüber aufgeschlossen – und halten Google oftmals für eine zuverlässige Informationsquelle. Das hat Folgen, die ein Frauenarzt in der Westfalenpost schildert. Viele der Apps und Antworten seien einfach nur Hokuspokus – und eine Handy könne keine Schwangerschaft verhindern. Der Artikel ist vom Januar, wird aber in der Zwischenzeit wohl kaum an Aktualität eingebüßt haben:

Weiterlesen

Digitalisierung: Wo bleibt der Fortschritt in der Medizin

Die Heilbronner Stimme (stimme.de) hat mit Sylvia Thun gesprochen. Thun ist Expertin für Informations- und Kommunikationstechnologien im Gesundheitswesen an der Berliner Charité. Es geht um den Datenaustausch im Gesundheitswesen: Deutschland verliert den Anschluss, wenn nicht bald etwas passiert, ist Thuns Auffassung. Daten müssten einheitliche Formate haben und einheitlich austauschbar, strukturierbar und aufzubereiten sein. Es reiche nicht hin, PDFs abzuspeichern. (24.3.2019)

Weiterlesen

Statistisches: Gesundheitskosten 2017 und 2018

Mit 387,2 Milliarden Euro beziffert das Statistische Bundesamt die Gesundheitskosten in Deutschland für 2018, wobei diese Zahl eher prognostisch bis hoch- oder vorgerechnet ist und sich aus dem Vergleich mit dem Vorjahr ableitet. Noch mehr Zahlen gibt’s bei cash-online (24.3.2019):

Weiterlesen

Dr. Gerhardts Einladung zum Kampf

Dr. Günter Gerhardt ist nicht nur Facharzt für Innere Medizin, Allgemeinmedizin und Psychotherapie, er ist auch Fernseh- und Medienarzt, war einstens KV-Vorsitzender, hat keinen Wikipedia-Eintrag, dafür googelt man ihn ziemlich erfolgreich – und auch bei Amazon füllt sein Namensaufruf bestimmt eine Seite. Kurz und auch gut: Dr. Günter Gerhardt ist Arzt und ganz gewiss medientauglich.

Weiterlesen

Masern: Union und SPD beraten über Impfpflicht

SPD und Union beraten angesichts der Masern, die in mehreren Regionen gehäuft auftreten, jetzt über eine Impfpflicht, berichten die Medien:

Weiterlesen

Diagnose Tuberkulose - Artikel zum Welttuberkulosetag

Heute ist Welttuberkulosetag (24. März) – und damit Anlass für die Berichterstattung. Die Westfälischen Nachrichten sind dabei mit dem Fazit: Zwar ist die Tuberkulose rückläufig, aber es gibt immer noch 5500 Fälle in Deutschland pro Jahr, von denen 100 sterben. Das müsste nicht sein, denn Tuberkulose sei gut heilbar. Daher der Rat: bei nicht nachlassendem Husten, Fieber und Gewichtsabnahme müsse immer auch an Tuberkulose gedacht werden, denn sie wird meist zu spät diagnostiziert. (24.3.2019)

Weiterlesen

Nachrichten- und Linksammlung zum Thema Ärztemangel - aktualisiert 23.3.2019

Sachsens Ärzte haben sich an den Ministerpräsidenten Michael Kretschmer gewandt wegen des Ärztemangels. Sie fordern zugleich eine Umstrukturierung der KV, die diesem Problem so nicht mehr gewachsen sei. n-tv berichtet am 22.3.2019:

Weiterlesen

Apps für chronisch Kranke: Experten raten, den Arzt zu fragen

Die B.Z. gibt Tipps für chronisch kranke Patienten, welche App ihnen wie am besten hilft – und wie sie sie finden. Ein paar wichtige Grundsätze, darauf weist das Portal hin, seien unbedingt vorab zu klären: Wo werden meine Daten gespeichert? Und: Welche Interessen stehen hinter der App. Diese Frage ist vor allem dann wichtig, wenn sie kostenlos angeboten wird. Und dann sei die Frage nach dem Speicherort der Daten von noch größerer Bedeutung.  Derartig grundlegend beraten, enttäuscht dann etwas die App-Auswahl: Einnahme-Erinnerungen und Apotheken-Apps.

Weiterlesen

Spahn plant AOK-Reform

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will regionale Krankenkassen offenbar bundesweit öffnen. Proteste gibt’s jetzt schon von den Gesundheitsministern der Länder, vier Minister haben einen Protestbrief verfasst, der dem Merkur vorliege (20.3.2019)

Weiterlesen

KBV Praxisnachrichten

PraxisNachrichten

Robert-Koch-Institut

Dies ist der RSS Feed des Robert Koch-Instituts zum Epidemiologisches Bulletin.

Neueste Kommentare

Mechthild Eissing Der Corona-Plan ab Herbst
04. August 2022
Natürlich ist es wie immer und überall: Die einen sagen so, die anderen sagen anders. Will sagen: Di...
Mechthild Eissing Nebelduschen und Verwendungsverbote: Das Wasser in Zeiten des Klimawandels
27. Juli 2022
In Panketal bei Berlin ist es so weit: Rasensprengen und Pools befüllen ist ab August zu bestimmten ...
Mechthild Eissing Kein Kopfball für Kinder?
27. Juli 2022
Auch beim Rugby bleiben Gehirnerschütterungen und Folgeschäden nicht aus. Nun klagen mehr als 100 eh...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.