NACHRICHTENPORTAL

Linkliste zur Berichterstattung über die tote Familie in Königs Wusterhausen

Noch gestern (08.12.2021) herrschte Betroffenheit und Entsetzen ob des Familienvaters aus Königs Wusterhausen, der seine ganze Familie und danach sich umgebracht hat. Psychisch krank, so lautete das Erklärungsmuster dafür, dass er nach dem Fälschen des Impfpasses seiner Frau befürchtete, die Kinder könnten ihnen weggenommen werden. Diesen Grund hatte er in einem Abschiedsbrief für die Tat genannt.

Schon seit gestern Abend wandelte sich – oder wer wandelt da? – der Schreck in Ablehnung: Der Familienvater soll „sich radikalisiert“ haben. Auch diese Einschätzung ändert sich medial schon wieder. Deswegen hier eine chronologische Linkliste mit Kurzzusammenfassungen.

Noch eine persönliche Stellungnahme vorab: Der Vorwurf, jemand habe „sich radikalisiert“ ist immer nur ein Teil der Wahrheit. Denn so ganz für sich allein, im stillen Kämmerlein ohne Grund und Anlass, „radikalisiert“ man „sich“ ja nicht. Die inflationäre Beschreibung von Menschen, die „sich radikalisieren“ – so richtig der gemeinte Sachverhalt jeweils dann auch sein kann – hat nur den einen Zweck: die Schuldzuweisung. Der da, der war’s – und wir, wir haben keine Schuld. Nein, die Schuld, der Grund und die Ursache sind nur im Woanders, im Gegenüber und in DemDa.

Aber der andere Teil der Wahrheit muss auch benannt werden, wenn diese ständigen „Sich-Radikalisierungen“ ein Ende haben sollen. Da passt doch gut die alte Weisheit: Wer mit dem Finger auf jemanden zeigt, zeigt mit drei Fingern auf sich selbst zurück.

Hier die versprochene Linkliste, auch nicht immer kommentarlos:

ZDF, 04.12.2021, 15:41 Uhr
Die erste Nachricht von der Entdeckung der Leichen in einem Haus im brandenburgischen Königs Wusterhausen, Ortsteil Senzig:
https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/koenigs-wusterhausen-tote-wohnhaus-100.html

ZDF, 07.12.2021, 17:49 Uhr
Das ZDF hat die Nachricht eingestellt, rein sachlich – und Bewertung und Einschätzung sind deutlich als solche benannt. Quelle dpa:
https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/tote-koenigs-wusterhausen-impfzertifikat-100.html

Der Spiegel, 08.12.2021, 12:35 Uhr
Der Nachrichtentext des Spiegels fasst– und das sprachlich mit aller Vorsicht – die bekannten Tatsachen zusammen – und meidet jede Spekulation:
https://www.spiegel.de/panorama/justiz/koenigs-wusterhausen-fuenf-tote-in-wohnhaus-arbeitgeber-der-frau-ging-faelschungsverdacht-nach-a-09ed7635-c5de-41e7-af78-355711dabfea

RND, 08.12.2021, 15:34 Uhr
Felix Huesmann und Jan Sternberg bringen den Stein des Anstoßes ins Rollen. Hier ist der Familienvater schon in der Überschrift ein Mörder, wenngleich auch mit dem Adjektiv „mutmaßlich“. Dem RND liegen Chatverläufe vor, die sie zitieren, auslegen und dem Familienvater zur Last legen. Tatsächlich belegen diese Chats deutlich, dass der Familienvater Impfgegner war und große Angst hatte. Viel mehr nicht, zumindest nicht konkret. Trotzdem gelingt es den Autoren ihren Text zu enden mit einem Zitat vom „Endkampf“ in dem sich die Impfgegner derzeit wähnten - die Rede ist dabei aber explizit nicht mehr vom Familienvater und der toten Familie. Das ist mindestens geschmacklos angesichts des Familiendramas, das sich abgespielt hat. Und es war in diesem Zusammenhang nicht nötig. Selbst wenn irgendwelche Chatgruppen tatsächlich den „Endkampf“ sprachlich wieder aufgenommen haben sollten.

Fazit: Journalistisch bestimmt alles richtig gemacht – und trotzdem ein hervorragendes Beispiel für Stimmungsmache, wie sie kein Mensch braucht.

 rbb, 08.12.2021, 19:24 Uhr
Hier findet sich eine der ersten Meldungen darüber, dass der Familienvater Impfausweise in großem Stil gefälscht haben soll:
https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2021/12/brandenburg-senzig-corona-impfausweis-impfnachweis-wildau-impfzertifikat.html

Der Spiegel, 09.12.2021 00:35 Uhr
Hier hatte es der Spiegel eilig, schnell noch und mitten in der Nacht die Querdenkerhinweise zu veröffentlichen, die das RND ausgesprochen hatte:
https://www.spiegel.de/panorama/justiz/koenigs-wusterhausen-tatverdaechtiger-vater-offenbar-in-impfgegner-telegram-gruppen-a-9cd20269-b148-4c30-bdfe-1e40d6c88712

ntv, 09.12.2021, ohne Uhrzeit
Schon in der Überschrift verweist ntv darauf, dass der Familienvater in Querdenkerkreisen unterwegs war. Es folgt aber ein Zitat, das aus dem Text des RND abgeschrieben ist, das diese Spekulation relativiert: Es sei nur ein kleiner Ausschnitt bekannt und das Ergebnis der Ermittlungen bleibe abzuwarten. Journalistisch also sauber: Verdacht aussprechen und dann wieder zerstreuen. So ist alles gesagt. Unter Vorbehalt – also journalistisch sauber.
https://www.n-tv.de/panorama/Familienvater-war-in-Querdenker-Kreisen-unterwegs-article22986752.html

Zum Nachdenken: ntv benutzt das Wort „Mord“. Auch das ist journalistisch nicht falsch. Als Mörder darf jedoch nur bezeichnet werden, wer als solcher verurteilt ist. (Das Wort Mörder kommt im Text auch nicht vor.) Der Mord ist de facto ein Mord, doch dem (toten) Täter ist die Tat noch nicht vollständig nachgewiesen, vor allem aber ist sie noch nicht erklärt. Die meisten anderen Medien benutzen daher das Wort „Tötung“.

Die Welt, 09.12.2021, 8:54 Uhr:
Auch hier die Nachricht vom Serien-Impfzertifikatsfälscher:
https://www.welt.de/vermischtes/article235546486/Koenigs-Wusterhausen-Fuenf-Tote-in-Wohnhaus-Vater-soll-in-groesserem-Stil-Impfpaesse-gefaelscht-haben.html

B.Z., 09.12.2021, 09:55 Uhr
Auch die Berliner Zeitung geht nach sorgfältiger Aufzählung der Fakten gerne und breit auf den Chatverlauf ab, den sie auch nur beim RND abschreiben kann. Dennoch sollten Sie sich reinklicken. Sie finden ein verpixeltes Foto der Ehefrau. Zwar ist das Gesicht nicht zu erkennen – aber man erhält trotzdem eine Vorstellung von der Person. Vor allem aber finden Sie die Abbildung eines gefälschten Diskussionspapiers fürs Bundesgesundheitsministerium und den Gesundheitsausschuss, in dem vorgeschlagen wird, dass bei Impfverweigerern das Jugendamt den Erziehungsberechtigten die Kinder wegnehmen – und impfen – darf.
https://www.bz-berlin.de/tatort/koenigs-wusterhausen-angst-vor-konsequenzen-wegen-gefaelschtem-impfzertifiakt

Tagesspiegel, 09.12.2021, Update von 12:22 Uhr
Die Staatsanwaltschaft Cottbus weist ausdrücklich Medienberichte zurück, die von massenhaften Impfausweisfälschungen des Familienvaters sprechen. Die Ermittler haben solche Erkenntnisse nicht. Zudem sei noch unklar, ob die Waffe am Tatort auch die Tatwaffe sei. Auch die Obduktionsergebnisse lägen noch lange nicht vor:
https://www.tagesspiegel.de/berlin/getoetete-familie-in-koenigs-wusterhausen-ermittler-haben-keine-erkenntnisse-zu-massenhaften-impfpass-faelschungen/27875704.html

 

Ach du heiliger Karl!
Zwischenmenschliches: Die Coronakrise und ihre Fol...

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Freitag, 01. Juli 2022

KBV Praxisnachrichten

PraxisNachrichten

Robert-Koch-Institut

Dies ist der RSS Feed des Robert Koch-Instituts zum Epidemiologisches Bulletin.

Neueste Kommentare

Mechthild Eissing Plastikfresserchen gesucht
09. Juni 2022
Forscher beginnen Spinnennetze auf Mikroplastik zu untersuchen. Das lässt Rückschlüsse auf die Belas...
Mechthild Eissing Menstruationsurlaub oder Period Leave - Stand der Diskussion
08. Juni 2022
Kommentar in der Apothekenumschau zu dein Plänen in Spanien, 03.06.2022: https://www.apotheken-umsch...
Mechthild Eissing Bei Kindern mehr Grippe und weniger Corona
27. Mai 2022
Über die (späte) Grippewelle bei Kindern in Bayern die Allgäuer Zeitung am 26.05.2022: https://www.a...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.