NACHRICHTENPORTAL

Falsche Ärzte

Die Nachricht vom falschen Arzt: Neu ist sie nie. Nur jedes Mal ein bisschen anders – und jedes Mal mit einem anderen Namen. Die beiden folgenden Fälle aus Leipzig und Borken sind relativ jung. Und sie sind nicht die einzigen Geschichten aus der Gegenwart. (Andere Berichte liegen hinter Bezahlschranken). Am Ende auch noch eine Geschichte aus dem Jahre 1897. Hier hat sich der Hochstapler auf einem Schiff als Arzt ausgegeben, Operationen durchgeführt – offenbar auch zur Zufriedenheit seiner Patienten. Aber als er eine Patientin um reichlich Geld geprellt hatte, flog seine Identität aufgrund der folgenden polizeilichen Untersuchungen auf.

 

Leipzig:

Er soll mehr als 200 Patienten betreut haben, Rezepte ausgestellt haben, Medikamente verabreicht und ambulante Behandlungen vorgenommen haben. Außerdem soll er Lieferanten und Dienstleister nicht bezahlt haben. Nun steht der angebliche Hausarzt in Leipzig vor Gericht. MDR, 31.05.2024:
https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/leipzig/leipzig-leipzig-land/falscher-arzt-betrug-anklage-hausarzt-100.html

Auch die Ärzte-Zeitung berichtet, 31.05.2024:
https://www.aerztezeitung.de/Wirtschaft/Falscher-Arzt-in-Leipzig-angeklagt-450036.html

Borken:

In Borken (Westfalen) ist Ende April ein 24-Jähriger aus Essen aufgeflogen, der sich während der Corona-Pandemie als Arzt ausgegeben hat und auch in einer Praxis Patienten geimpft hat. Radio Essen berichtete am 26.04.2024:
https://www.radioessen.de/artikel/mann-aus-essen-gibt-sich-als-arzt-aus-polizei-durchsucht-wohnung-1970523.html

Wenige Tage später, am 02.05.2024, berichtet Radio WMW über den Fortgang der Ermittlungen zum falschen Arzt aus Borken:
https://www.radiowmw.de/artikel/falscher-arzt-borken-ermittlungen-gehen-weiter-1974535.html

Nicht ganz stilsicher, dafür aber umfangreich ausgeschmückt und mit vielen Details erzählt „Burlo direkt“ die ganze Geschichte in Analogie zu filmischen Komödien. Mit Quellenangaben aus der Borkener Zeitung:
https://burlo-direkt.de/20240321/25676/dreiste-gaunerkomoedie-oder-alles-nur-ein-missverstaendnis-ermittlungen-gegen-falschen-arzt-eingeleitet/

Die Borkener Zeitung berichtete regelmäßig über den Stand der Ermittlungen, allerdings hinter Bezahlschranke. Der neueste Artikel ist vom 31.05.2024. Die Haupt-Info: Gegen Praxis-Mitarbeiter wird nicht ermittelt. Autor Peter Berger spickt seinen Artikel aber auch noch mit Zusatz-Infos über falsche Ärzte in der jüngeren Gegenwart und Vergangenheit:
https://www.borkenerzeitung.de/lokales/borken/Falscher-Arzt-keine-Ermittlungen-gegen-Praxis-Mitarbeiter-535383.html

Und hier die Geschichte aus Marseille, erzählt in der Rheinischen Volksstimme von 18.04.1897:

nachzulesen hier, zweite Seite unten, Rubrik "Allerlei": https://zeitpunkt.nrw/ulbbn/periodical/zoom/1894783

Klinikatlas im Hagel der Kritik
Von Roboter-Ärzten und Bild-Zeitungs-Träumen

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Samstag, 22. Juni 2024

KBV Praxisnachrichten

PraxisNachrichten

Robert-Koch-Institut

Dies ist der RSS Feed des Robert Koch-Instituts zum Epidemiologisches Bulletin.

Neueste Kommentare

Mechthild Eissing Die zweite Stufe der NRW-Krankenhausreform hat begonnen
20. Juni 2024
Positiv aufgenommen wird die Krankenhausreform NRW in Lübbecke. Die Neue Westfälische berichet am 20...
Mechthild Eissing Die zweite Stufe der NRW-Krankenhausreform hat begonnen
20. Juni 2024
Über die Folgen der Krankenhausreform in NRW für die Ameos-Kliniken in Oberhausen berichtet die WAZ ...
Mechthild Eissing Die zweite Stufe der NRW-Krankenhausreform hat begonnen
19. Juni 2024
Kölns Gesundheitsdezernent Harald Rau verteidigt die Krankenhausreform des Landes NRW: Kölner Stadt-...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.