NACHRICHTENPORTAL

Den Impfgegnern auf der Spur: Mediale Ursachensuche

Das Verfahren mit den Bratwürsten und den Gutscheinen hat nicht geklappt: Geschenke und Privilegien haben die Impfquote nicht – zumindest nicht im ersehnten Ausmaß – bedeutend verbessert. Nun ist guter Rat teuer. Man würde den Ungeimpften gerne auf die Pelle rücken, am liebsten mit der Nadel. Doch allein die freiheitlichen Grundrechte! Selbst wenn die Sehnsucht groß ist, sie hie und da über den Haufen zu schmeißen: Es geht nicht. Und wenn es nur aus Angst vor dem Wähler ist. Es geht nicht. Vielleicht ist da auch die Ahnung, dass eine (nein, natürlich hunderttausende) erzwungene Impfung am Ende ernsthafte Folgen haben könnte. Nicht für das Virus, sondern für die Gesellschaft. Die Menschen, denen die Impfung abgerungen wurde, werden schwer noch ins Staatsverständnis positiv zu integrieren sein.

Wie auch immer man das Problem betrachtet: Es geht nicht weiter. Nicht mit Zwang und nicht ohne. Darum kommt jetzt medial die Seelenanalyse der Ungeimpften an die Reihe. Wobei mir scheint – gesamtgesellschaftlich gesehen ist das Wort vom „Impfverweigerer“ auf dem Rückzug. Gesellschaftliche Übereinkunft scheint zu sein, vorrangig von Ungeimpften zu sprechen. Dann gibt's jetzt noch die Impfskeptiker und die Impfgegner. Das Wort von der Impfverweigerung bleibt nur noch übrig für die ganz, ganz harten Fälle. Das war vor Wochen noch anders.

Erstaunlich, oder? Jetzt, wo es um jede einzelne Impfung zu gehen scheint, selbst wenn Wissenschaftler davon reden, dass derzeit mit dem Impfen keine Wellen mehr zu brechen sind, jetzt besinnt sich die Medienwelt darauf, dass mit einem Affront auch nichts gewonnen ist. Der nette Nachbar ist eben doch eher ungeimpft als Verweigerer.

Und wenn’s gar nicht mehr anders geht, dann wollen wir also jetzt auch diesen netten Ungeimpften von nebenan endlich verstehen lernen. Vom Grunde seiner Seele her und aus der Perspektive seines Verständnisses. Hier die Diskussion, so wie sie sich über Google medial zurückverfolgen lässt. Sicher fehlen hier und da Diskutanten und Texte, aber mit dieser chronologischen Sammlung hat man dennoch gewiss einen guten Überblick über den Stand der Diskussion.

Losgetreten hat die Diskussion wahrscheinlich der „Spiegel“. Allerdings weniger in dem Bemühen um Verständnis als in dem Bemühen um Erklärung. Zurückhaltend formuliert. Genaugenommen aber geht es im Spiegel um eine Abrechnung: Der Autor rechnet, uns seine tatsächlich erschreckenden Kindheitserinnerungen beschreibend, mit den Antroposophen ab. Ergebnis: Die Antroposophen sind schuld, sie haben die Anti-Impf-Haltung der Deutschen in langen Jahrzehnten deutlich vorbereitet. Den Spiegel-Artikel vom 15.11.2021 finden Sie hier:
https://www.spiegel.de/kultur/waldorfschule-und-impfgegner-in-steiners-sekte-a-8242889d-190f-479f-bf6d-a22ccab54013

Kurz darauf berichtet der Deutschlandfunk von einem Baseler Soziologen, der ebenfalls der Ansicht ist, dass die Antroposophen einen guten Teil dazu beigetragen haben, dass den Impfverweigerern – so heißen sie hier noch – mit Argumenten nicht beizukommen ist. Artikel vom 16.11.2021:
https://www.deutschlandfunk.de/soziologe-nachtwey-zu-impfverweigerern-100.html

Ganz anders ist der Bayrische Rundfunk am 16.11.2021 unterwegs. Er zieht einen Historiker zu Rate, der ganz deutlich darauf verweist, dass auch schon vor 200 Jahren die Impfpflicht mit Skepsis betrachtet wurde. Aber auch Malte Thießen kommt dabei auf die Antroposophen und die Esoteriker zu sprechen:
https://www.br.de/kultur/gesellschaft/impfskeptiker-impfpflicht-corona-malte-thiessen-100.html

Die ZEIT konstatiert schon am 16.11.2021, dass Rudolf Steiner keineswegs der Alleinschuldige ist. Der Artikel liegt allerdings hinter Bezahlschranke:
https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-11/corona-impfquote-europa-impfpflicht-infektionszahlen-grafiken?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F

Die nächste laute Antwort kommt vom ZDF, das einen Antroposophen des Dachverbandes der Antroposophen zu Wort kommen lässt. Dessen schlichte und einfache Antwort: Rudolf Steiner war nicht gegen das Impfen. Belegen kann er das auch. Nur: Die Wirkung des Spiegel hebt das ZDF mit diesem Interview so natürlich nicht auf. Im Gegenteil: Jetzt beginnt die Mühle am rauschenden Bach so richtig zu klappern. Und vor allem: Was zählt schon das Argument, dass Steiner anderer Ansicht war, als seine Nachfolger?
Aber erst noch der Link zum ZDF, 21.11.2021:
https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-anthroposophie-steiner-100.html

Leider hinter Bezahlschranke, aber gewiss auch ein wunderbarer Blickwinkel: Die Augsburger Allgemeine fragt am 22.11.2021 danach, was eigentlich die 68er-Bewegung mit der niedrigen Impfquote in Bayern zu tun hat:
https://www.augsburger-allgemeine.de/kultur/Corona-Was-die-68er-Bewegung-mit-der-niedrigen-Impfquote-in-Bayern-zu-tun-hat-id61070586.html

Formelhaft ganz wunderbar formuliert am 22.11.2021 der Merkur: „Gibt es einen Zusammenhang zwischen deutscher Sprache und niedriger Impfquote?“ Vorab: Die Sprache ist es nicht, gemeint ist der Sprachraum, dann die Romantik – und letztendlich die Antroposophen als Erscheinung der Romantik. Das Schöne am Artikel im Merkur: Er verweist anschließend auf die Stimmungmache der Rechtspopulisten – und endet mit einer Liste der Impfquote europäischer Länder. Die beweist, was wir uns schon dachten: Wir liegen mit unserer Impfquote durchaus nicht am unteren Ende der Skala der europäischen Länder.
https://www.merkur.de/politik/corona-deutschland-sprache-impfquote-vergleich-laender-ergebnis-grafik-91131060.html

Auch die Homöopathen geraten jetzt als Schuldige in den Blick. Der RND beginnt mit drei Thesen über die Impfverweigerer, für die der Autor aber das deutlich sachlichere Substantiv „Impfgegner“ benutzt. These 1: die ansteigende Naturverklärung, These 2: Studien zeigen, dass die Impfbereitschaft sinkt, wo der Glaube an Homöopathie steigt, These 3: Wir zahlen nun den Preis für die Abkehr vieler vom wissenschaftlichen Denken. Vom Umfang, Aufmachung, Aufwand, Recherche und von der Aufarbeitung her ist dies mit Sicherheit der beste der bisherigen Artikel, der auf der Suche nach dem Seelenleben und dem Grund der Dickköpfigkeit der Impfgegner ist. 23.11.2021:
https://www.rnd.de/politik/corona-und-homoe-opathie-impfgegner-und-ihre-beweggruende-aus-der-natur-XFQ44JOLGVBC7MGPM2UW4CSXSI.html

Wird er's oder wird er's nicht? Oder: Wer wird näc...
Keine Sterbehilfe für Ungeimpfte

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Freitag, 01. Juli 2022

KBV Praxisnachrichten

PraxisNachrichten

Robert-Koch-Institut

Dies ist der RSS Feed des Robert Koch-Instituts zum Epidemiologisches Bulletin.

Neueste Kommentare

Mechthild Eissing Plastikfresserchen gesucht
09. Juni 2022
Forscher beginnen Spinnennetze auf Mikroplastik zu untersuchen. Das lässt Rückschlüsse auf die Belas...
Mechthild Eissing Menstruationsurlaub oder Period Leave - Stand der Diskussion
08. Juni 2022
Kommentar in der Apothekenumschau zu dein Plänen in Spanien, 03.06.2022: https://www.apotheken-umsch...
Mechthild Eissing Bei Kindern mehr Grippe und weniger Corona
27. Mai 2022
Über die (späte) Grippewelle bei Kindern in Bayern die Allgäuer Zeitung am 26.05.2022: https://www.a...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.