NACHRICHTENPORTAL

Migräne - Aktuelle Artikelsammlung

Die Barmer Krankenkasse in Baden-Württemberg hat festgestellt, dass immer mehr Männer unter Migräne leiden – und die Steigerungsrate bei den Männern deutlich höher ist als bei den Frauen. Gründe dafür sind unklar. Möglich ist auch, dass mehr Männer als zuvor benennen, dass sie Migräne haben. Zahlen und Vermutungen gibt es zu lesen in der Badischen Zeitung. Der dpa-Artikel ist vom 22.06.2022:
https://www.badische-zeitung.de/krankenkasse-immer-mehr-maenner-leiden-unter-migraene--214494738.html

Im Norden dasselbe Ergebnis im dpa-Artikel vom 04.07.2022, eingestellt von hamburg.de:
https://www.hamburg.de/nachrichten-hamburg/16319946/im-norden-leiden-maenner-zunehmend-an-migraene/

Hilfe für alle Migränegeplagten – bzw. Hilfsangebote – gibt es unzählige. Die Webseite Pharmafakten (eine Initiative von Arzneimittelherstellern in Deutschland) berichtet über den Erfolg von digitalen Gesundheitsanwendungen (nicht nur) bei Migräne. Der Artikel bezieht vom 01.07.2022 bezieht sich auf eine Expertenrunde in Berlin.  
https://www.pharma-fakten.de/news/details/1256-digitale-gesundheitsanwendungen-was-digas-wirklich-koennen/

Die Corona-Pandemie scheint ein Migränetreiber zu sein. Der SWR berichtete am 21.10.2021 über einen deutlichen Anstieg der Migräne bei Kindern und Jugendlichen:
https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/mannheim/migraene-kopfschmerzen-bei-kindern-jugendlichen-durch-pandemie-100.html

Auch die Pharmazeutische Zeitung berichtet am 22.06.2022 über den Einsatz von Gesundheitsapps bei Migräne:
https://www.pharmazeutische-zeitung.de/kopfschmerzen-digital-in-den-griff-bekommen-133839/

Die Webseite Apotheke adhoc berichtet am 04.07.2022 über den Einsatz von Cannabis bei Migräne:
https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/pta-live/beratungscheck-mit-cannabis-gegen-kopfschmerzen/

Die Finanznachrichten berichten über eine interessante Studie, wonach Migränepatienten Auslöser benennen, die sich statistisch nicht als Migräneauslöser beweisen lassen, tatsächliche Migräneauslöser aber häufig nicht als solche wahrnehmen. Der Artikel ist nicht wirklich leseleicht – der Autor bemüht sich wacker um sprachliche Korrektheit irgendwo zwischen Medizin und Statistik. Informativ ist er dennoch. 04.07.2022:
https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2022-06/56427515-neue-curelator-studie-zeigt-dass-ueber-90-der-faktoren-die-menschen-fuer-migraeneausloeser-halten-keine-sind-007.html

Hinter Bezahlschranke informiert die Süddeutsche Zeitung am 01.04.2022 über die Wirkweise bekannter Medikamente und über neue Entwicklungen bei der Behandlung von Migräne:
https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/migraene-kopfschmerzen-triptane-lasmiditan-topiramat-cgrp-antikoerpertherapie-1.5559029?reduced=true

 

Die Wissenschaft hat festgestellt ---- Statistisch...
Polioviren im Londoner Abwasser

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Freitag, 02. Dezember 2022

KBV Praxisnachrichten

Robert-Koch-Institut

Dies ist der RSS Feed des Robert Koch-Instituts zum Epidemiologisches Bulletin.

Neueste Kommentare

Mechthild Eissing Von der Schikanierung der Ungeimpften - Zwei Kommentare
01. Dezember 2022
Der MDR blickt umfassend zurück: War der Herdenschutz versprochen, war er angedeutet, sollte die Imp...
Mechthild Eissing Von der Schikanierung der Ungeimpften - Zwei Kommentare
15. November 2022
Die Schikane galt nicht nur den Ungeimpften. Sie galt uns allen. Auch wenn wir manches vielleicht we...
Mechthild Eissing ePa im Opt-out-Modus - und andere Pläne vom Lauterbach
09. November 2022
"Lauterbach lenkt ein: Streit um Hebammenfinanzierung wohl beigelegt", titelt die Tagesschau am 08.1...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.