NACHRICHTEN

Nachrichtenportal

Dieser Nachrichtenblog auf MEDNET.de ist ein Teil der MEDNET-Onlineangebote für Professionals des Gesundheitswesens. Neben dem Kompetenznetz https://kompetenznetz.mednet.de bieten wir einen frei zugänglichen und kostenlosen Nachrichtendienst an. Wir scannen täglich die wesentlichen Nachrichtenorgane ab und fungieren ähnlich wie ein Newsaggregator - Sie finden alle News an einem Ort.

Medizin und Verheißung

Der Deutschlandfunk hat eine Buchbesprechung eingestellt, die neugierig macht. Ich habe das Buch zwar nicht gelesen, finde aber das Thema spannend. Der Autor und Medizinethiker Urban Wiesing wirft die Frage auf, wie es dazu kommen konnte, dass die Medizin zur Heilswissenschaft wurde – und wieso sie zum Religionsersatz bzw. –nachfolgerin wurde. Er konstatiert überzogene Erwartungen an die Medizin. Und auch, wenn das Buch vor Corona in den Druck ging: Der Eindruck, dass die Virologen gesellschaftlich den Rang von Priestern eingenommen haben, bestätigt erst einmal den Verdacht des Autors. Zur Besprechung im Deutschlandfunk geht’s hier, der Artikel ist vom 02.06.2020:
https://www.deutschlandfunkkultur.de/medizinethiker-urban-wiesing-warum-uns-wissenschaft-und.1270.de.html?dram:article_id=477797

Der Buchtitel:
Urban Wiesing: „Heilswissenschaft. Über Verheißungen der Medizin“
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2020
160 Seiten, 20 Euro

Wiesings eigene Webseite:
http://www.urbanwiesing.de/

Infos über den Autor bei Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/Urban_Wiesing

  0 Kommentare
0 Kommentare

Mehr Niederlassungsmöglichkeiten in Thüringen

In Thüringen sind die Niederlassungsmöglichkeiten für Ärzte erweitert worden, berichtet dpa. Hier der Bericht in der Süddeutschen Zeitung (03.06.2020):

https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/gesundheit-weimar-niederlassungsmoeglichkeiten-fuer-aerzte-erweitert-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200603-99-295141

  0 Kommentare
0 Kommentare

Corona-Ticker: Ramelow will Corona-Beschränkungen schnell aufheben

Hier werden von Zeit zu Zeit bemerkenswerte Corona-Nachrichten eingestellt - nicht immer aktuell, nicht immer professionell und nicht allumfassend:

Aktualisierung 04.06.2020:

Die Tagesschau konstatiert wenig Neuinfektionen trotz Lockerung (03.06.2020):
https://www.tagesschau.de/inland/neuinfektionen-landkreise-101.html

Aktualisierung 26.05.2020:

Das Vorhandensein eines bestimmten Botenstoffes weist auf einen schweren Verlauf des Corona-Virus hin, so eine jüngste Studie. Focus online berichtet am 25.05.2020:
https://www.focus.de/gesundheit/news/prognose-des-lungenversagens-forscher-finden-marker-im-blut-der-schweren-covid-19-verlauf-vorhersagt_id_12028814.html

Weiterlesen
  0 Kommentare
0 Kommentare

Von der Strandgrasnelke auf dem Mittelstreifen - eine schöne Geschichte

Eigentlich gehört die Strandgrasnelke nicht unbedingt in den Themenkreis der MEDNET Nachrichtenseite. Eigentlich gehört sie auch an den Strand. Dort wiederum ist sie bedroht. Möglicherweise wegen des Klimawandels. Immerhin – sie steht unter Schutz.

Nun aber siedelt sie um. Sie schmückt den Mittelstreifen einer Autobahn und verbreitet sich sozusagen per Anhalter. Autoreifen tragen ihre Samen weiter. Der neue Lebensraum ist prima, der Mittelstreifen voller Salz – wegen des Schnees, dem die Straßenmeisterei im Winter das Geschäft versalzt.

Aufgedeckt hat die ganze Geschichte ein Autofahrer, der sie dem Schleswig-Holstein-Magazin zur Recherche aufgab. Das hat ganze Arbeit geleistet und den betreffenden Mittelstreifen für uns alle gefilmt - voller Freude und nicht ohne Humor (Sendung vom 26.05.2020):
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/schleswig-holstein_magazin/Strandgrasnelke-findet-neuen-Lebensraum,shmag72960.html

  0 Kommentare
0 Kommentare

Morgenandacht bei t-online.de: Der "Tagesanbruch" des Florian Harms

Tagesanbruch heißt seine Rubrik. „Was heute wichtig ist“, soll darin benannt werden. Meinung, Stellungnahme, Zusammenfassung, Überblick. All das ist das Ziel. Kritischer Journalismus ist sein Schlüsselwort.

So weit, so gut. Eine Stellungnahme jeden Tag kann ja auch das Leben des Lesers in Zeiten wie den unsrigen, in denen keiner Zeit hat, erleichtern. Und wenn etwas den kritischen Journalisten in Deutschland wirklich oft mangelt, dann ist es die Fähigkeit, Position zu beziehen. Neutral lässt sich kein Kommentar verfassen.

Sein Plan also eigentlich wunderbar, wenn denn auch vielleicht ein bisschen vermessen. Jeden Tag die gesamte Weltlage bewerten – das ist nicht einmal für Fachleute leicht. Aber Florian Harms ist Journalist und Chefredakteur. Denen fällt das mit dem Bewerten schon mal leichter. Harms benimmt sich sprachlich, als sei er selbst schon Institution. Das macht das Lesen seiner Stellungnahmen von Anfang an etwas unvergnüglich. Denn wer schon Recht hat, bevor man begriffen hat, wovon er schreibt, vergrämt seine Leser, da er ihnen das Vergnügen und die Aufgabe abnimmt, ihm hinterherzudenken. Oder vorauszusehen. Der Dialog zwischen Autor und Leser, der im Kopf des Lesers stattfindet – für den bleibt kein Platz. Das, was Harms meint, meint er für den Leser gleich mit. So bleibt dem Leser abwechselnd die Luft und die Spucke weg.

Die Institution, für die Florian Harms schreibt ist t-online.de. Also Ströer. Es gab Zeiten, da gab es pauschale Zweifel, dass Werbung und Journalismus voneinander unbeeinflusst wie Geschwister im gleichen Haus wohnen können. Diesen Zweifel konnten wir löblicherweise alle hinter uns lassen – und nun kann Florian Harms sich selbst als Chefredakteur eines kritischen Realismus rühmen und als Verkündiger der Nation gebärden.

Heute (20.05..) im Angebot: „Die Corona-Krise ist eine riesige Chance“
https://www.t-online.de/nachrichten/id_87911504/tagesanbruch-die-corona-krise-ist-eine-riesige-chance.html

Weiterlesen
  0 Kommentare
0 Kommentare

Reim dich oder ich fress dich - Versliches dicht am Virus

Die Bewältigung der Coronakrise in Versform ist Thema der Wiener Zeitung. Sie hat sich unter Literaten und vor allem unter solchen, die es werden wollen, durchgelesen. Bonuspunkte gibt es gleich vorab: Die deutsche Sprache wartet mit wenig Reim-Möglichkeiten auf – und Corona-Reime sind zwar, rein technisch betrachtet, möglich und vorhanden, inhaltlich aber oft eher unmöglich.

Dennoch ist im Land der Dichter die Lyrik nicht verlassen. Manchmal aber unbeholfen. Damit geht die Wiener Zeitung recht verständnis- und liebevoll um.

Der Artikel ist nun schon einen Monat alt, aber das Lesevergnügen bleibt. Und vielleicht liest der Leser danach den einen oder anderen humpelnden Vers, der sein Leben schon gekreuzt hat, mit mehr Verständnis:
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/literatur/2058433-Kein-Corona-in-Altona.html

PS: Auch der Name der Gattung konnte in der Wiener Zeitung gefunden werden. Es handelt sich um „Anlass-Lyrik“. Und hat jahrhundertelange Tradition, so die Wiener Zeitung. Ich möchte vermuten, die Menschen dichten seit Menschengedenken aus Anlässen heraus ...

  0 Kommentare
0 Kommentare

Corona - und der Haken an der und für die Hygiene

Ein neues – ich möchte mal sagen coronales – Produkt hat seinen großen Feldzug gerade angetreten. Nach der Maske kommt der Hygienehaken. Der bereitet sich still und leise auf den Massen-Einsatz vor. Aldi Süd bietet ihn am Ende des Monats, und dann wird's lauter werden, für 99 Cent an – und toppt preislich damit alle anderen Anbieter, die seit Kurzem dieses Hilfsmittel produzieren. Der Hygienehaken ist alles in einem: Türöffner, Festhalter, Kistenverschieber, Knopfdrücker, PIN-Eingabehilfe, Toilettendeckelhochheber. Er ist für (fast) alles zuständig, wo der Mensch vor Corona gedankenlos seine Hände eingesetzt hätte. Der Haken von Aldi sieht aus wie ein stilisiertes, niedliches Pferdchen, er hat Aus- und Einbuchtungen verschiedener Größe, um in vielen Lebenslagen einsetzbar zu sein – und die Zeitung CHIP vermutet, dass er am 28.05. einen Run auf den Discounter auslösen wird.

Der Artikel in „CHIP“ vom 18.05.2020:
https://www.chip.de/news/Aldi-verkauft-Produkt-fuer-99-Cent-Was-bringen-die-sogenannten-Hygienehaken_182694805.html

Das Angebot bei Aldi Süd (Aldi Nord spielt nicht mit):
https://www.aldi-sued.de/de/angebote/angebote-ab-do-285/detailseite/ps/p/hygienehaken/

Selbstverständlich gibt’s auch und vor allem bei Amazon die verschiedensten Modelle und Namen für die neuen Hilfsmittel. Schubsi zum Beispiel hat einen Griff wie ein Schraubenzieher und einen Haken, der sich passend über die Einkaufswagengriffquerstange stülpen lässt. Schubsi ist ein hygienisches Einkaufshelferlein – ich zitiere, ich denke mir diese Worte nicht aus. Ob nun Schubsi auch dazu beiträgt, dass seine Nutzer mir die Rollen des Einkaufswagens wieder hinten in die Schuhe schieben, weil dem Helferlein mit Holzgriff jegliches Gefühl fehlt, ist natürlich Spekulation. Vielleicht ist das auch gar nicht meine größte Angst. Aber hier erst einmal der Link zum umfassenden Amazon-Sortiment:
https://www.amazon.de/s?k=hygienehaken&__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=TUQF0I2ZS14R&sprefix=hygiene%2Caps%2C176&ref=nb_sb_ss_i_1_7

Nun zurück zur Angst: Ich fürchte, die Sache mit der Hygiene hat nicht nur diesen einen Haken. Der andere Haken an der Hygiene ist: Sollte das Corona-Virus uns jemals wieder verlassen, sind wir ein Volk von Zwangsgestörten mit Kontaminationsängsten und Berührungsphobien aller Couleur. Das ganze Arsenal gesellschaftlich anerkannter Riten und Gewohnheiten wird sich verändert haben, sollte das Virus uns jemals wieder auf uns selbst zurückwerfen. Dass Küsschen, Umarmung und Handschlag dann wegfallen, ist vielleicht sogar noch das kleinere oder auch gar kein Problem. Das größere Problem ist der Mensch, der einem dann gerade gegenübersteht: Er ist eine potenzielle Gefahr. Abstand halten.

Weiterlesen
  0 Kommentare
0 Kommentare

Mal kurz mal eben Folgendes - Erkenntnisse von Fritz Eckenga

Fritz Eckenga ist Kabarettist, und ich glaube als solcher immer gut bis große Klasse. Jetzt aber, wo einem der Hut – bzw. die Corona – schon mal hochgehen kann, ist er im Radio auch ein großer Trost für alle, die's irgendwie nicht mehr hören können. Wer dem täglichen Wahnsinn trotz allem ein wenig Vernunft gepaart mit Witz und Wortwendigkeit gegenüberstellen will, dem sei dieser Mann ans Herz gelegt. Besonders sein Beitrag vom 13.05.2020: Vertuschung. Kein Video, sondern ein Audio aus WDR 2:
https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr2/wdr2-kabarett/audio-fritz-eckenga-vertuschung-100.html

Wem’s gefällt: Zu hören ist Eckenga jeden Mittwoch auf WDR 2, kurz vor 11 Uhr. Und auch die vergangenen mittwöchlichen Einlassungen lassen sich an- oder auch abhören. Hier die Liste von „Mal kurz mal eben Folgendes“:
https://www1.wdr.de/mediathek/audio/audiosuche100.jsp?q=fritz+Eckenga&pt_audio=on

Infos zur Person auf Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/Fritz_Eckenga

und auf seiner Internetseite:
https://www.eckenga.com/

  0 Kommentare
0 Kommentare

Statistik, Risiko und Unkenntnis - ein spannendes Interview in der FR

Statistik ist wohl eine Disziplin, die wunderbar dazu geeignet ist, Beweisfunktion zu übernehmen. Zahlen wirken so wie Fakten. Allerdings gerät da oft aus dem Blick, dass die Zahlen in unterschiedlicher Darstellung desselben Sachverhalts unterschiedlich wirken. Die Frankfurter Rundschau hat deswegen ein Interview mit einem Psychologen gemacht, der sich mit dem Thema Risiko und Statistik befasst. Gerd Gigerenzer hat denn auch als Antworten wunderschöne Beispiele parat, die die Kraft der Irreführung zeigt, die in den Möglichkeiten der Statistik liegt. Wer im Alltag gegen wen auch immer argumentationsfest bleiben muss, bekommt hier ein kleines Arsenal an Beispielen, Auswirkungen, Möglichkeiten und Berechnungen:

https://www.fr.de/politik/wir-muessen-unberechenbaren-risiken-rechnen-13759061.html

  0 Kommentare
0 Kommentare

Hoffnung im Kampf gegen Malaria

In Kenia haben Forscher Möglichkeiten gefunden, Mücken zu immunisieren. Damit wächst im Kampf gegen die Malaria eine Hoffnung von ganz anderer Seite. Zwar wird auch erfolgversprechend nach einem Impfstoff gesucht, die Immunisierung beruht aber darauf, dass den Mücken Mikroben übertragen werden – und sie danach den Malaria-Erreger nicht mehr beherbergen können. Die Tagesschau berichtet am 12.05.2020:
https://www.tagesschau.de/ausland/malaria-heilmittel-101.html

Die Deutsche Welle berichtete ausführlich am 05.05.2020:
https://www.dw.com/de/m%C3%BCcken-darmpilz-verhindert-%C3%BCbertragung-von-malaria/a-53335314

  1 Kommentar
Neueste Kommentare in diesem Beitrag
Mechthild Eissing
Noch eine neue Erkenntnis zum Malaria-Erreger: Er hat eine innere Uhr. So erklärt sich, wieso die Parasiten zeitgleich arbeiten kö... Weiterlesen
Freitag, 15. Mai 2020 10:03
1 Kommentar

Corona-Virus seit Ende 2019 in Europa nachgewiesen

Es mehren sich die Hinweise, dass das Corona-Virus bereits früher in Umlauf gewesen ist, als bislang angenommen. Der Deutschlandfunk berichtet am 06.05.2020 von einem Patienten in Frankreich, der im Dezember an einer Lungenentzündung erkrankte. Der Abstrich, der erst vor kurzem ausgewertet wurde, weise das Corona-Virus nach, so der Bericht:
https://www.deutschlandfunk.de/covid-19-coronavirus-hat-sich-womoeglich-frueher-in-europa.1939.de.html?drn:news_id=1128029

Weitere Berichte zum Thema finden Sie hier:

Die Welt (05.05.2020):
https://www.welt.de/wissenschaft/article207741571/Corona-Fall-in-Frankreich-schon-im-Dezember-WHO-geht-neuer-Spur-nach.html
Sputniknews (07.05.2020):
https://de.sputniknews.com/panorama/20200507327050120-coronavirus-seit-ende-2019/

Weiterlesen
  1 Kommentar
Neueste Kommentare in diesem Beitrag
Mechthild Eissing
CHINA HEUTE - die deutsche Ausgabe von China Today - berichtet am 08.05.2020 von einem Covid-Fall in Frankreich am 16. November 20... Weiterlesen
Dienstag, 12. Mai 2020 08:21
1 Kommentar

Ist Honecker schuld - oder Torsten Sträter?

Ohne seine Mütze hat der Kölner Stadt-Anzeiger ihn nicht erkannt – und uns Kabarettist Torsten Sträter als Verschwörungstheoretiker vorgestellt. Der Fehler wurde am nächsten Tag an kleiner, unauffälliger Stelle wieder gerade gerückt – und heute (30.04.2020) auf seiner Panorama-Seite ein großes Interview platziert. Dort geht es nicht nur um Kabarett und Verschwörung, sondern auch um die Frage, wie Sträter auf seine abstrusen Theorien kommt. Das Interview ist wunderbar, aber leider nicht im Netz – wohl aber der Auslöser: Torsten Sträter als Verschwörungstheoretiker in extra3: Erich Honecker ist nicht tot – er ist schuld an Corona, Hamsterkäufen, Grenzschließungen. Hier der Beitrag auf Youtube:

https://www.youtube.com/watch?v=kHRwa9Qzppo

 

  0 Kommentare
0 Kommentare

Ärzte warnen vor den Folgen der leerer werdenden Wartezimmer

Hausärzte im Kreis Gießen warnen davor, dass Patienten aus Angst vor Corona-Viren nicht mehr in die Praxen kommen. Das berichtet heute die Gießener Allgemeine (27.04.2020):
https://www.giessener-allgemeine.de/kreis-giessen/angst-wartezimmer-besondere-zeit-aerzte-kreis-giessen-13717496.html

Sie sind dabei nicht die einzigen, die vor den Sekundärfolgen von Corona warnen. Denn verschleppt und verschoben werden auch notwendige Behandlungen.

Hier eine kleine Artikelliste:

Weiterlesen
  1 Kommentar
Neueste Kommentare in diesem Beitrag
Mechthild Eissing
Auch niedergelassene Ärzte in Rheinland-Pfalz äußern sich zum Rückgang der Patientenzahlen: https://www.welt.de/regionales/rheinla... Weiterlesen
Donnerstag, 07. Mai 2020 15:37
1 Kommentar

Laschet plädiert für Ganzheitlichkeit und Demokratie

In der Tagesschau hat sich Armin Laschet für die Diskussion der Corona-Maßnahmen ausgesprochen. Das sei in einer Demokratie notwendig. Und mit Schäuble ist er sich einig, dass man die Entscheidung nicht allein den Virologen überlassen dürfe. Laschet plädiert für Ganzheitlichkeit – und meint damit, dass man alle Folgen berücksichtigen muss. Die Tageschau setzt als Überschrift seine Frage „Welche Schäden richten wir an?“ Das Interview ist vom 26.04.2020:
https://www.tagesschau.de/inland/laschet-bab-101.html

Auch bei Anne Will vertrat Laschet am Sonntagabend diese Standpunkte. Der Merkur macht daraus die Überschrift: „Laschet geht auf Virologen los“. Die ganze Merkursche Zusammenfassung der Diskussionsbeiträge (27.04.2020):
https://www.merkur.de/politik/coronavirus-anne-will-ard-talk-laschet-lindner-annalena-baerbock-lauterbach-lockerungen-kritik-virologen-lockdown-zr-13717472.html

Das Redaktionsnetzwerk Deutschland nutzt die Diskussion bei Anne Will zur Meinungsbildung von der anderen Seite her und titelt: „Die Selbstdemontage des Armin Laschet“ (27.04.2020):
https://www.rnd.de/politik/corona-talk-bei-anne-will-die-selbstdemontage-des-armin-laschet-EKE3DPJR2JG5XJFT2L5G763P4I.html

  0 Kommentare
0 Kommentare

The Liar Tweets Tonight - Ein Video mit rasanter Entwicklung

The Liar tweets tonight – oder: Vote him away – oder: Mehr als anderthalb Millionen Aufrufe in zwei Tagen:

 https://www.youtube-nocookie.com/watch?v=TkU1ob_lHCw

Hintergrundinfos im Mannheimer Morgen:
https://www.mannheim24.de/welt/us-praesident-donald-trump-song-video-the-lion-sleeps-tonight-zr-13700351.html

  0 Kommentare
0 Kommentare

Zu Tode geprügelt? In Mönchengladbach ist ein Fünfjähriger gestorben - Häusliche Gewalt in pandemischen Zeiten

In Mönchengladbach ist ein fünfjähriges Kind an schweren Verletzungen gestorben. Die Mutter und ihr Lebensgefährte sitzen in Untersuchungshaft, Polizei und Staatsanwaltschaft gehen davon aus, dass der Junge mehrfach schwer misshandelt wurde. Die Ermittler sind auch davon überzeugt, dass die Verletzungen in der Kita aufgefallen wäre. Kitas sind aber wegen der Corona-Pandemie zurzeit geschlossen. Der WDR berichtet am 23.04.2020:
https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/moenchengladbach-fuenfjaehriger-gestorben-100.html

Weiterlesen
  0 Kommentare
0 Kommentare

Söder, Laschet und die Frage nach dem Schulbeginn

Zwar hat der Corona-Gipfel noch nicht begonnen, aber selbstverständlich findet das Tauziehen schon vorher statt. Im Moment ziehen Laschet und Söder jeweils am anderen Ende des Strangs, wenn’s darum geht, wann die Schulen für welche Klassen wieder öffnen. Focus online berichtet im Ticker am 15.04.2020 in der Topmeldung um 7:10 Uhr:

https://www.focus.de/gesundheit/news/coronavirus-news-soeder-stellt-sich-vor-corona-gipfel-gegen-nrw-vorschlag_id_11576018.html

  0 Kommentare
0 Kommentare

Drosten vs. Streeck - Mehr als ein Disput

Dass und wie aus einem Disput ein Streit wird, konnten alle, die über Ostern wegen Corona zuhause bleiben mussten, in den Medien verfolgen. Es geht dabei nicht nur um die Meinungsverschiedenheiten zweier Wissenschaftler. Die Medien sprechen auch nicht nur von Kritik, sondern nutzen Vokabeln wie „Attacken“ und „Angriffe“. In Wirklichkeit deutet sich eine grundsätzliche Wende an in der Erkenntnis, wie das Virus arbeitet, wie es einzuschätzen ist – und wie lange es schon unterwegs ist. Die Protagonisten der Handlung: Der Virologe der Berliner Charité, Prof. Dr. Christian Drosten, und Prof. Dr. Hendrik Streeck, der Zwischen-Ergebnisse seiner Studie in Heinsberg veröffentlicht hat. Es geht formal scheinbar und vordergründig auch darum, wann man was als Wissenschaftler veröffentlichen darf oder sollte. Hintergründig geht es auch um Medienpräsenz – und natürlich um den künftigen Umgang mit dem Virus.

12.04.2020, Focus:
https://www.focus.de/gesundheit/news/das-waere-nicht-verantwortungsvoll-auch-drosten-aeusserte-sich-streeck-weist-kritik-an-heinsberg-studie-in-interview-zurueck_id_11876063.html

13.04.2020, Die Welt:
https://www.welt.de/vermischtes/article207220145/Heinsberg-Studie-Drosten-meldet-Nachfragen-an-aber-kein-Vorwurf.html

Die Berliner Morgenpost fasst die Diskussion am 13.04.2020 zusammen, spielt dabei aber den Konflikt zwischen Drosten und Streeck herunter. Im Mittelpunkt des Videobeitrags stehen nur Christian Drosten und Lothar Wieler, Präsident des RKI. Beide Personen werden biografisch vorgestellt. Der Text hebt auch auf den Konflikt um Streecks Studie ab:
https://www.morgenpost.de/vermischtes/article228900543/Heinsberg-Studie-Drosten-bestreitet-Vorwurf-an-Kollegen.html

Das Video der Tagesschau, in dem am 09.04.2020 Prof. Dr. Streeck die Zwischenergebnisse seiner Studie vorstellt:
https://www.youtube.com/watch?v=VnrHamW8OXQ

Weiterlesen
  0 Kommentare
0 Kommentare

Reportagen aus den Laboren Münster, Hamburg, Köln, Geesthacht ... Passau, Cottbus ... Kiel, Dessau - aktualisiert am 03.04.2020

Berichte gesammelt am 07.04.2020:

Mal ein ganz anderer Laborbericht: In Essen-Leithe testet ein Labor Schutzmasken. Es ist eins der beiden Labore, die dafür zugelassen sind, berichtet Radio Essen am 07.04.2020:
https://www.radioessen.de/artikel/corona-virus-in-essen-leithe-werden-schutzmasken-getestet-557230.html

Die Ostthüringer Zeitung berichtet aus dem Altenburger Labor - für Abonennten. Ein 30-Tage-Test für 99 Cent ist möglich, Artikel vom 07.04.2020:
https://www.otz.de/regionen/schmoelln/kapazitaeten-im-altenburger-labor-laengst-nicht-ausgeschoepft-id228861139.html

Die Rheinische Post hat eine Bilderserie aus dem Labor Stein + Kollegen, Mönchengladbach eingestellt, acht Fotos mit Bildunterschriften:
https://rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/moenchengladbach-wie-das-labor-dr-stein-proben-auf-coronavirus-untersucht_bid-49245701

Weiterlesen
  0 Kommentare
0 Kommentare

Corona - Die Deutsche Welle berichtet aus dem Alltag der Ärzte

Die Deutsche Welle berichtet in Text und Video von Corona als Stresstest für niedergelassene Ärzte. Der Journalist befragte einen Rettungsarzt, eine Landarztpraxis, einen Intensivmediziner und eine Psychotherapeutin. Datum 02.04.2020:
https://www.dw.com/de/corona-krise-als-stresstest-f%C3%BCr-%C3%A4rztinnen-un-%C3%A4rzte-medizinische-versorgung-sars-cov-2/a-52980165

  0 Kommentare
0 Kommentare

Neueste Kommentare

Hoffnung im Kampf gegen Malaria
15. Mai 2020
Noch eine neue Erkenntnis zum Malaria-Erreger: Er hat eine innere Uhr. So erklärt sich, wieso die Pa...
Corona-Virus seit Ende 2019 in Europa nachgewiesen
12. Mai 2020
CHINA HEUTE - die deutsche Ausgabe von China Today - berichtet am 08.05.2020 von einem Covid-Fall in...
Ärzte warnen vor den Folgen der leerer werdenden Wartezimmer
07. Mai 2020
Auch niedergelassene Ärzte in Rheinland-Pfalz äußern sich zum Rückgang der Patientenzahlen: https://...

Literaturempfehlung:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.